Drucken Versenden
Integrationspreise 2019

„Warburg als Heimat“ geehrt

Von Barbara Siebrecht

Warburg/Beverungen – Schon zum zweiten Mal konnte der Integrationspreis des Kreises Höxter an drei Projekte bzw. Personen vergeben werden, die in herausragender Weise ehrenamtlich für das gesellschaftliche Zusammenleben von Migranten und Einheimischen wirkten.

Bild anzeigen

Hilla Zavelberg-Simon, Jürgen Thom und Karolina Kosinsky nahmen die Ehrung stellvertretend für „Warburg als Heimat“ von Kreisdirektor Klaus Schumacher entgegen.

© Foto: Siebrecht

Kreisdirektor Klaus Schumacher übergab die Ehrungen während des kreisweiten Dankeschön-Festes für Ehrenamtliche in Beverungen und sagte: „Ich danke Ihnen allen herzlich für ihre Teilnahme und die wunderbare Arbeit.“ Aus 23 Bewerbungen wählte eine Jury des Kreises zwölf Vereine, Projekte und Einzelpersonen aus. Die zwölf Nominierten wurde auf der Internetseite des Kreises Höxter vorgestellt und mit Hilfe einer Online-Abstimmung die Preisträger ermittelt. Insgesamt gaben 4.298 Menschen ihre Stimme ab. Förderer und Unterstützer des Integrationspreises 2019 sind das Land NRW, die Sparkasse Höxter und die Volksbank Höxter.
Das Projekt „Warburg als Heimat – Jugendliche helfen geflüchteten Kinder und Jugendlichen“ wurde mit beindruckenden 2.438 Stimmen ausgewählt und mit einem Preisgeld von 1.000 Euro bedacht. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von Jugendlichen der Arbeitsgruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ des Gymnasium Marianum, dem Verein „Zweite Heimat“ und der „youngcaritas Warburg“. In dem Projekt unterstützen zehn Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren mit Nachhilfeunterricht geflüchtete Kinder und Jugendliche, verbringen Zeit mit ihnen und entwickeln Freundschaften.

Bild anzeigen

Das besondere Engagement von Rita Esau für Zugewanderte wurde mit dem Integrationspreis gewürdigt.

© Foto: Siebrecht


In der Kategorie „Zugewanderte, die sich im Kreis Höxter ehrenamtlich engagieren“ war Safaa Al Sabsabi aus Beverungen eine von drei nominierten und wurde per Online-Abstimmung mit 652 Stimmen als Preisträgerin ausgewählt. Der Kreisdirektor nannte sie eine Brückenbauerin und dankte ihr für ihren herausragenden Beitrag und ihr Engagement. In ihrer Heimat war sie engagierte Sportlerin und gründete als Direktorin der Sporterziehungsamtes die erste Frauenfußballmannschaf Syriens und trainierte die Frauennationalmannschaften in den Sparten Fußball und Handball. In ihrer neuen Heimat Beverungen ist sie im Verein „Grenzenlos“ für Neuzugewanderte tätig, hilft bei Behördengängen und organisiert Sport- und Freizeitangebote für Kinder und Erwachsene. Sie ist gemeinsam mit ihren Töchtern bei den Johannitern ehrenamtlich dabei und bietet in Amelunxen Badminton-Training für Kinder an. Im Jahr 2016 trainierte sie die Mädchenfußballmannschaft in Beverungen und 2017 zwei Tanzgruppen, die beim Blütenfest auftraten. Sie erhielt ein Preisgeld von 500 Euro.

Bild anzeigen

Kreisdirektor Klaus Schumacher überreichte Rita Esau, Safaa Al Sabsabi, Karolina Kosinsky, Jürgen Thom und Hilla Zavelberg-Simon die Ehrung.

© Foto: Siebrecht


In der Kategorie „Ehrenamtliche, die sich für die Integration von Zugewanderten engagieren“, wurde Rita Esau aus Höxter mit 577 Stimmen ausgewählt. Seit über zehn Jahren ist sie in der Flüchtlingshilfe tätig, half bei Alltagsproblemen, organisiert Nachhilfe in Deutsch und Treffen zum gegenseitigen Austausch. Mit dem Flüchtlingsstrom 2015 startete sie mit anderen Aktiven des Arbeitskreises Integration das „Café Welcome“ und ist aus dessen Abläufen und als wichtige Bezugsperson heute nicht mehr wegzudenken. Mit einer Urkunde und 500 Euro gratulierte ihr der Kreisdirektor.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder