Drucken Versenden

5.000 Rollenspieler erobern Aldradach

Von Michael Rubisch

Diemelstadt – Es ist immer wieder beeindruckend, wenn im Sommer die mittelalterliche Stadt Aldradach samt zahlreicher Lager auf dem Spielgelände „Am Quast“ in Diemelstadt entsteht und 5.000 Rollenspieler aus 30 Nationen zum gemeinsamen, fünf Tage währenden Live-Rollenspiel anreisen.

„Wir haben in diesem Jahr 5.000 Spieler aus 30 Nationen“, betont Mary Scheil, Mitorganisatorin des Großevents. Die Tickets für das Event sind schon weit im Voraus vergriffen. In Deutschland gibt es nur ein Spiel, welches noch größer ist als das in Diemelstadt. „Die Spieler finden hier ideale Bedingungen für ihr Hobby und haben schlichtweg Spaß, diesem auch nachzugehen“, so Scheil weiter.


Wieder einmal war die Vielzahl der erschaffenen Charaktere in und um die eigens erschaffene Stadt Aldadrach und die angrenzenden unterschiedlichen Lager überwältigend. Neben Piraten, Seeräubern, Landknechten und Rittersleuten sah man auch Zwerge, Magier und die barbarisch wirkenden Orks. Die Teilnehmer können ihre Spielfigur je nach Ausprägung einem Lager zuordnen. Der blaue Drache beispielsweise steht für die Freiheit. Er schätzt Selbstbestimmung und wendet sich gegen jegliche Form von Konformität und Tyrannei. Es ist die Gier, die ihn antreibt, sich zu nehmen was er will, egal zu welchem materiellen oder moralischen Preis. Hier finden sich Seeräuber, Piraten, Freibeuter oder auch Diebe. Neben offenen Lagern, bei denen Charaktere sich vor Spielbeginn zuordnen können, gibt es auch sogenannte geschlossene Lager. Hier ist eine Einwahl nicht ohne weiteres möglich und muss im Vorfeld des Spiels abgeklärt werden. Zu diesen geschlossenen Lagern zählen beispielsweise das Ork-Clan-Lager und das Lager der Landsknechte. „Alles funktioniert nur so reibungslos, weil sich alle Spieler an die Regeln halten. Das gegenseitige Miteinander steht bei allen Spielern immer im Vordergrund“, sagte Scheil.
Während der Spieltage gilt es für die unterschiedlichen Lager, einzelne Aufgaben zu bewältigen. Sollten die Aufgaben zur Zufriedenheit der Spielleiter bewältigt werden, winken wertvolle Dracheneier zur Belohnung. Darüber hinaus gilt es, stets wachsam zu sein und das eigene farbige Banner nicht aus den Händen zu geben. Ist das Banner zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht im Besitz des rechtmäßigen Lagers, ist ein Sieg bei der großen Endschlacht nicht mehr möglich. Während der unterschiedlichen Spieltage werden darüber hinaus auch kleinere Reiberein ausgetragen, aber auch Verbündete für die große Endschlacht gesucht. Wenn sich ein Lager beispielsweise von einem anderen provoziert fühlt, kommt es schnell zu einer Auseinandersetzung. Im „Stadtgebiet“ allerdings ist dies verboten. Auch hier gelten Regeln, an die sich alle Spieler zu halten haben.
Dem Sieger des jeweiligen Drachenfestes winken nicht nur Ruhm und Ehre. Ihm obliegt die Ausrichtung des nächsten Festes im kommenden Jahr. Die Stadt Aldadrach wird dann in den Farben des Siegerlagers geschmückt und die Währung mit dem Wappen des Siegers geprägt.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder