Drucken Versenden

Aktuelle Zahlen der Corona-Infektionen im Kreis Höxter

Bild anzeigen

Erste positive Testergebnisse im Kreis Höxter.

© Foto: Gerd Altmann auf Pixabay

Kreis Höxter (wrs) - Aktuell gibt es im Kreis Höxter insgesamt 154 bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus, 4 mehr als am Vortag (Stand 7. April, 13 Uhr). In Klammern jeweils die Zahl vom Vortag. 40 Menschen gelten als genesen. Es gab einen Todesfall in Warburg.

Bad Driburg: 3 (2), 1 Patient genesen
Beverungen: 12 (11)
, 8 Patienten genesen
Borgentreich: 20 (20), 8 Patienten genesen
Brakel: 8 (8), 2 Patienten genesen
Höxter: 38 (36), 6 Patienten genesen
Marienmünster: 2 (2)
Nieheim: 7 (6), 3 Patienten genesen
Steinheim: 20 Fälle (20), 10 Patienten genesen
Warburg: 37 Fälle (36), 2 Patienten genesen
Willebadessen: 7 Fälle (6)

In Deutschland sind mittlerweile 99.225 von Robert-Koch-Institut bestätigte Corona-Fälle registriert. Das bedeutet ein Plus von 3.834 Fällen im Vergleich zum Vortrag. Es gibt deutschlandweit 1.607 Todesfälle (Stand 7. April, 13 Uhr).

Der Gesundheitsdienst des Kreises Höxter bestätigte am Samstag, dem 14. März 2020, die ersten beiden Erkrankungsfälle mit dem Coronavirus (Covid 19). Die Infektionen wurden durch einen Labortest nachgewiesen.

Der Kreis Höxter bittet um Verständnis, dass aufgrund der Wahrung der Persönlichkeitsrechte keine näheren Angaben zu Erkrankten oder Verdachtsfällen gemacht werden.

Der Landrat des Kreises Höxter hat den Krisenstab aktiviert, um das Kreisgesundheitsamt bei seinen Aufgaben zu unterstützen und jetzt anstehende Maßnahmen konzentriert umzusetzen. Aktuelle Informationen zur Vermeidung und zum Verhalten beim Verdacht auf Infektion unter. www.kreis-hoexter.de.

Für Fragen hat das Landesgesundheitsministerium eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen eingerichtet. Der Service ist von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr zu erreichen unter der Telefonnummer 0211/9119 1001. Die Ansprechpartner am Bürgertelefon beantworten allgemeine Fragen zum Corona-Virus und zur Vorbeugung. Wer sich begründete Sorgen wegen des Coronavirus macht, kann sich an eine speziell eingerichtete Patientenhotline wenden, die über die bekannte Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes zu erreichen ist: 116117. Die Anrufer werden von Ärzten beraten. Die KVWL weist darauf hin, dass mit Wartezeiten gerechnet werden muss.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder