Drucken Versenden
Konzernbevollmächtigter der Deutsche Bahn AG nutzt Zwischenstopp zum Kurzbesuch

Auf Stippvisite am Warburger Bahnhof

Bild anzeigen

(v.l.) Bürgermeister Michael Stickeln, Werner Lübberink, Konzernbevollmächtiger der Deutschen Bahn für das Land NRW, Deutsche Bahn AG, Marcus Paul, Leiter Bahnhofsmanagement Hagen, DB Station&Service AG und Dirk Rogge, Assistent des Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für das Land NRW, Deutsche Bahn AG.

© Foto: privat

Der Konzernbevollmächtigte der Deutsche Bahn AG für das Land NRW, Werner Lübberink, stattete dem Bahnhof in Warburg einen kurzen Besuch ab. Er wurde direkt am Bahnsteig von Bürgermeister Michael Stickeln empfangen.

Vom erfreulichen Zustand des Bahnhofs und seiner Anlagen zeigte sich Lübberink angetan und lobte die in den letzten Jahren erfolgten Umbau- bzw. Instandsetzungsmaßnahmen. „Damit ist Warburg in jedem Fall gut gerüstet für den Ende 2018 den Betrieb aufnehmenden Rhein-Ruhr-Express (RRX), welcher dann auf der Strecke Düsseldorf-Kassel mit neuen, hochmodernen und technisch auf neuestem Stand befindlichen Zügen den Betrieb aufnehmen wird“, so Bürgermeister Michael Stickeln.

Bekanntlich kommen aber bereits seit dem Fahrplanwechsel im Dezember des vergangenen Jahres die Fahrgäste im Vorlaufbetrieb des RRX schon in den Genuss einer deutlichen Angebotserweiterung sowohl in den Verbindungen von Warburg nach Paderborn, als auch im Hinblick auf die Anschlusssituation an den Fernverkehr in Kassel-Wilhelmshöhe. Dies bedeutet für die Reisenden durch das Vorfinden verbesserter Umsteigeoptionen in Richtung Süd- und Ostdeutschland eine erhebliche Aufwertung des Personenschienenverkehrs an der Schnittstelle von den Nah- zu den Fernverbindungen.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder