Drucken Versenden
Digitalisierung in der Borgentreicher Grundschule

Bildung mit Tablet und Co.

Bild anzeigen

Michael Evers, Medienberater Nicolas Aisch, Lehrerin Stephanie Sievers und Marco Janzen mit den Viertklässlern Romeo, Elisa-Sophie, Linus und Cajus.

© Foto: Sürder

Borgenreich (js) - Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran, auch an den Schulen. In Borgentreich arbeiten die Schüler der Klassen 3 und 4 der Grundschule mittlerweile seit einem Jahr analog und digital. Dazu wurden die Räume zusätzlich zur Kreidetafel mit einem Flachbildschirm, Tablets und schnellem Internet ausgestattet. Die Schüler Linus, Romeo, Cajus und Elisa-Sophie zeigten in einer Präsentation, was ihre Klasse mit den digitalen Angeboten schon alles kann. Mit für Kinder geeigneten Apps und Suchmaschinen hat die Klasse 4c Handbücher, Plakate, E-Books, Comics, Briefe und vieles mehr erarbeitet. Dabei unterstützen die Tablets und das Internet das Lernen in fast allen Fächern. „Es hat mir gut gefallen. Man kann mehr machen und es hat vieles leichter gemacht“, sagte Cajus. Lehrerin Stephanie Sievers betonte: „Wir können so gegensteuern gegen die unreflektierte Nutzung. Der Unterricht soll aber nicht überfrachtet werden mit Techniknutzung. Es gibt auch Tage ohne Tablets.“ Kurzweilig und kreativ sei die Arbeit mit den Tablets, sie ermögliche aber auch eine direkte Rückmeldung auf die Inhalte und so größere Reflexion. „Tablets und Handys sind nicht nur zum Spielen da“, schloss sich auch Lehrer Nicolas Aisch an, der auch Medienberater für den Kreis Höxter ist. Es müsse aber ein Maß herrschen zwischen klassischem Unterricht und der Arbeit mit den Tablets.
Seit 2018 wird in der Orgelstadt die Digitalisierung in den Schulen vorangetrieben. Dazu wurde ein Medienentwicklungskonzept beschlossen. Die Gebäude im Schulzentrum sind bereits jetzt untereinander mit Glasfaser angebunden, nach den Sommerferien steigt die Verbindungsgeschwindigkeit von 200 Megabit auf 1 Gigabit - besonders wichtig bei so vielen Nutzern. Borgentreich sei bei der Ausstattung der Schulen bereits weiter als manche andere, sagte Bürgermeister Rainer Rauch. Die Anschaffung von Endgeräten ist mittlerweile abgeschlossen. Über 200 Tablets sind im gesamten Schulzentrum für Schüler und Lehrer verfügbar. Für die 1. und 2. Klassen der Grundschule ist die Nutzung aber nicht vorgesehen. Dort werden zunächst die „Basics“ vermittelt. Die Klassenräume sollen aber Bildschirme, zusätzlich zur klassischen Tafel, erhalten. Verwaltet und betreut werden alle Geräte durch die EDV-Mitarbeiter der Stadt Borgentreich, Marco Janzen und Michael Evers. Für Endgeräte, WLan und Zubehör wurden bisher fast 40.000 Euro investiert, weitere Investitionen sind vorgesehen.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder