Drucken Versenden

Bürger packen an – Orgelstadt spart viel Geld

Bild anzeigen

Aktive der Initiative „Bürger für Borgentreich“ (BfB) haben in stundenlanger Arbeit 44 Weihnachtssterne auf LED-Beleuchtung umgerüstet, damit die Orgelstadt auch in diesem Jahr wieder adventlich illuminiert ist. Geholfen haben (v.l.) Dieter Rengel, Dietmar Hüskens, Wolfgang Zintl, Karl Hengel, Martin Schulte, Lothar Hoffmann, Manfred Friebe, Wilfried Riepe und Ortsvorsteher Werner Dürdoth.

© Foto: Hubertus Hartmann

Borgentreich (wrs) - Es weihnachtet in der Orgelstadt. Markt-, Mühlen- und Lehmtorstraße funkeln im Lichterglanz – dank des Bündnisses "Bürger für Borgentreich" (BfB). Ohne das Engagement der Helfergruppe hätte es in diesem Jahr keine Weihnachtsbeleuchtung in Borgentreich gegeben.
Weil überall in der Orgelstadt neue LED-Straßenlaternen installiert worden sind, funktionierte die alte Weihnachtsbeleuchtung nicht mehr. Die Anschaffung neuer Sterne und Lichterketten sollte rund 26.000 Euro kosten. Viel Geld für vier Wochen adventlicher Illumination. Da die Verwaltung vor einer derartigen Ausgabe zurückschreckte, griffen engagierte Bürger zur Selbsthilfe.
In vielen freiwilligen Arbeitsstunden wurden 44 Sterne, die eigentlich schon auf dem Schrott landen sollten, mit neuen Halterungen versehen, komplett auf LED-Lichter umgerüstet und neu gewickelt. Mitarbeiter des städtischen Bauhofs haben die Helfer unterstützt und die Weihnachtsbeleuchtung montiert. „Die Materialkosten belaufen sich auf etwa 13.000 Euro“, erläutert Ortsvorsteher Werner Dürdoth. Zudem habe die Arbeitsgemeinschaft der Borgentreicher Vereine noch 4.000 Euro dazugetan. „Dank des Engagements unserer Helfergruppe belastet die neue Weihnachtsbeleuchtung den städtischen Etat mit nur 9.000 statt der ursprünglich kalkulierten 26.000 Euro“, rechnet Dürdoth vor.
Die erst im Frühjahr auf Anregung von Ortsvorsteher Werner Dürdoth und Ortsheimatpfleger Wilfried Riepe gegründete BfB kann nach nur wenigen Monate bereits beachtliche Erfolge vorweisen. Im Sommer wurde in Eigenleistung die Friedhofstwete gepflastert. Eine Tiefbaufirma hatte dafür 17.000 Euro verlangt. Dank der Bürgerinitiative kostete der Ausbau lediglich 12.000 Euro. Im Herbst ernteten mehr als 20 Freiwillige zentnerweise Äpfel im Liebestal. Das Obst wurde gepresst und der Apfelsaft vom Elternbeirat im Familienforum verkauft – 580 Liter "Original Orgelstädter Obstsaft". Der Erlös dieser Aktion kam dem Familienforum zugute. Zudem unterstützte die BfB den Angelverein dabei, den Schützenteich vom ausufernden Schilf zu befereien. Unterm Strich hat die Stadt Borgentreich dank des bürgerschaftlichen Engagements in diesem Jahr rund 20.000 Euro gespart.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder