Drucken Versenden
Unterstützung durch Land NRW und Stadt Borgentreich

DLRG Natzungen plant Vereinsgebäude

Bild anzeigen

Der Bauplatz am Ortsrand von Natzungen, auf dem der Vereinsgebäude der DLRG OG Natzungen in unmittelbarer Nachbarschaft zur Gemeindehalle, zum Sportlerheim und zur städtischen Spiel- und Sportfläche entstehen soll.

© Foto: DLRG

Natzungen (wrs) - Die Nachricht kam per E-Mail: Die Staatskanzlei in Düsseldorf teilte der Ortsgruppe Natzungen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) mit, dass der Bau einer vereinseigenen Lagerstätte für Sport- und Vereinsmaterial am Bühner Weg in Natzungen über das Programm „Moderne Sportstätten 2022“ mit 99.000 Euro gefördert wird. „Damit können wir das für unsere Vereinsarbeit wichtige Projekt nun auf einer finanziell gesicherten Grundlage angehen“, freut sich Christoph Dierkes.
Als Vorsitzender der heimischen Rettungsschwimmer hatte Dierkes zusammen mit seinem Vorstand das Projekt vorangetrieben. Dabei stieß er vor allem bei der Verwaltung der Stadt Borgentreich auf große Unterstützung. So wurde ein Grundstück zur Verfügung gestellt, das in unmittelbarer Nähe zu Sportlerheim, Gemeindehalle und der neu entstandenen Spiel- und Sportanlage am Ortsrand von Natzungen liegt und somit viele Möglichkeiten für eine flexible Nutzung bietet. Bürgermeister Rauch ermutigte die DLRG auch, sich für eine Förderung über das Land NRW zu bewerben. Ebenso nahm der im Herbst 2019 neu angetretene Vorstand des Stadtsportverbandes Borgentreich die Idee der DLRG auf und hat der Staatskanzlei des Ministeriums für Sport und Ehrenamt die Förderung der beantragten Maßnahme empfohlen. „Ich freue mich über die positive Förderentscheidung für die DLRG Ortsgruppe Natzungen. Diese kann damit ihre ehrenamtliche Arbeit, die gerade mit der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung so wichtig für die Bürger in Borgentreich und unsere Bäder ist, auf einer guten Basis fortsetzen“, kommentiert Bürgermeister Rauch die Nachricht aus Düsseldorf.
Am Bühner Weg soll nun eine Halle entstehen, in der die Wasserretter neben ihren Motorrettungsbooten mit dem Einsatzfahrzeug vor allem das weitere Material für den Rettungsschwimmsport, den Wasserrettungsdienst und erforderliche Einsätze im Katastrophenschutz unterbringen können. Bisher ist die Ausrüstung auf verschiedene Standorte verteilt, wobei auch die Ausstattung der einzelnen Räumlichkeiten nicht mehr den Anforderungen für eine sachgerechte Lagerung entspricht. Vor allem an sanitären Anlagen und den Möglichkeiten, das Material sauber und einsatzfähig zu halten, fehlt es. Zusätzlich soll auch ein kleiner Schulungsraum entstehen. Hier soll vor allem die Fortbildung im Jugendeinsatzteam stattfinden, die bisher häufig bei Wind und Wetter im Freien durchgeführt werden musste.
„Der Bauantrag ist bereits auf dem Weg, so dass wir zurzeit alle Vorbereitungen treffen, um umgehend mit dem Bau beginnen zu können. Wir hoffen, dass das noch in diesem Herbst klappt“, so Christoph Dierkes zur weiteren Planung. „Ohne die großzügige Förderung durch das Land NRW und die Unterstützung durch die Stadt Borgentreich könnten wir diesen Traum nie realisieren.“ Das Land NRW hat mit dem Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ landesweit viel Geld in die Hand genommen, um den Sport und das Ehrenamt zu unterstützen. So kann Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, feststellen: „Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren.“

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder