Drucken Versenden

Feierabendmärkte gehen ins vierte Veranstaltungsjahr

Bild anzeigen

(v.l.) Karin Jakobs, Warburger Hanse, Jana Berger, Bürgerinitiative Lebenswertes Bördeland und Diemeltal e.V., Wirtschaftsförderer Sören Spönlein, und Koordinatorin Erd-Charta Ideenwerkstatt Valeria Geritzen.

© Foto: Sürder

Warburg (wrs) - Dank des Erfolgs der letzten Jahren sollen die Feierabendmärkte in Warburg weiter bestehen bleiben. Sie sind ein fester Bestandteil des Jahresablaufs und bieten den Besuchenden auf den Neu- und Altstadtmarktplätzen immer wieder abwechslungsreiche regionale Produkte. Dafür sorgen die Bürgerinitiative Lebenswertes Bördeland und Diemeltal e.V. (BI) und die Hansestadt Warburg. Die Feierabendmärkte gelten als bewusste Alternative zum schnellen Einkaufen im Supermarkt. Den charmanten Verweilcharakter und die dadurch gewonnene Lebensqualität möchten die BI und die Hansestadt Warburg beibehalten.

Der erste Feierabendmarkt in diesem Jahr am Dienstag, dem 29. Juni, von 15 bis 20 Uhr auf dem Neustädter Marktplatz, wird etwas ganz Besonderes, denn er wird im Rahmen des Festivals zum zehnjährigen Jubiläum Erd-Charta-Stadt Warburg gemeinsam mit der BI und der Hansestadt Warburg mit Beteiligung der Ökumenischen Initiative Eine Welt e.V. (ÖIEW) veranstaltet. Für musikalische Begleitung sorgt die Band „Hilde Wummel“. Ab 19 Uhr findet ein kleines Klimakonzert statt. Die Mitgliedsunternehmen der Warburger Hanse beteiligen sich ebenfalls. „Viele bieten längere Öffnungszeiten an“, sagte die Vorsitzende Karin Jakobs.

Die Erd-Charta Ideenwerkstatt Warburg der ÖIEW bereichert den Feierabendmarkt durch ein vielseitig ausgestaltetes Kulturprogramm. „Das Klimakonzert bildet einen wunderbaren Abschluss des von der Erd-Charta Ideenwerkstatt Warburg durchgeführten Erd-Charta-Festivals. Der Musiker Erik Stenzel macht u.a. mit seinen Liedern deutlich, warum wir zusammen diesen Feierabendmarkt gestalten, Arbeit für Nachhaltigkeit und Klimaschutz ist unser gemeinsamer Antrieb“, so die Koordinatorin Erd-Charta Ideenwerkstatt Valeria Geritzen.

„Wir freuen uns, dass es unter derzeitigen Rahmenbedingungen wieder losgehen kann“, freut sich Wirtschaftsförderer Sören Spönlein. Es gibt ein großen Interesse der Händler. Gestartet ist die Veranstaltung mit 14 bis 16 Ständen, nun sind es über 20.“ Es sei auch ein Schritt zu mehr Normalität.
Für den Besuch der Feierabendmärkte ist kein negativer Test/Impfnachweis nötig. In dem Bereich des Feierabendmarkts muss lediglich eine medizinische/FFP2-Maske getragen werden, diese darf an den Sitz- und Stehgelegenheiten abgenommen werden. Damit ausreichend Platz für alle Besucherinnen und Besucher sichergestellt werden kann, werden ab 6 Uhr neben dem Marktplatz und der Josef-Wiemers-Straße, zusätzlich auch ab 12 Uhr die Kalandstraße gesperrt. Ab diesem Zeitpunkt findet eine Umleitung über die Sternstraße statt. „Unser Ziel ist es, dass alle, die uns besuchen kommen, sich wohl und sicher fühlen. Daher sind wir sehr glücklich, dass das Ordnungsamt einer Sperrung unter der Woche zugestimmt hat“, so Jana Berger (BI).
Alle Besucherinnen und Besucher können gerne für ihren Einkauf Taschen und Dosen oder Gläser mitbringen, um möglichst wenig Müll zu produzieren. Aus diesem Grund gibt es für den Direktverzehr wieder ein Geschirrmobil vor Ort. „Wir freuen uns auf viele Besucherinnen und Besucher und sind gespannt, wie die Feierabendmärkte in diesem Jahr werden“, so Berger.
Für den Erhalt einer solchen Atmosphäre sind Geld- sowie Sachspenden, aber auch ehrenamtliches Engagement für die Organisation und Durchführung der Feierabendmärkte unerlässlich. „Wir möchten, dass der charmante Charakter der Feierabendmärkte bestehen bleibt, dafür braucht es helfende Hände“, weiss Jana Berger aus Erfahrung. Die BI freut sich sehr über Zuwachs und gibt bei Interesse zum Engagement gerne weitere Auskunft.
Weitere Informationen auf der Website der Bürgerinitiative Lebenswertes Bördeland und Diemeltal e.V. unter https://bi-boerdeland.de oder der Erd-Charta unter https://erdcharta.de
In 2021 werden drei Märkte ausgerichtet, unter Berücksichtigung der Entwicklung der Corona- Pandemie, am 29. Juni 2021 (Neustadt), 28. Juli 2021 (Altstadt) und am 1. September 2021 (Altstadt). Das Angebot umfasst unter anderem Obst und Gemüse, Fisch- und Fleischprodukte, Honig, Pflanzen, Säfte und viele weitere. Verschiedene Vereine und Organisationen beteiligen sich mit Infoständen und Mitmach-Aktionen.

 

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder