Drucken Versenden
Nachhaltiger Tourismus

Förderung kommunale Wohnmobilstellplätze

Bild anzeigen

(v.l.) Alexander Otto, Bürgermeister Nicolas Aisch, Rolf Husemann und Stefan von Alpaca-Camping freuen sich über den Startschuss der Online-Plattform.

© Foto: Stadt Borgentreich

Borgentreich (wrs) - Im Kreis Höxter entstehen, in Zusammenarbeit mit der Online Buchungsplattform AlpacaCamping.de, neue Wohnmobilstellplätze ganz ohne Campingplatz-Charakter: Camping auf 34 Stellplätzen, verteilt auf rund 139 km2 Gemeindegrund in der Orgelstadt Borgentreich. Bürgermeister Nicolas Aisch setzt sich für neue Kapazitäten für regionale Wohnmobilstellplätze ein, um sanften, nachhaltigen Tourismus innerhalb der Gemeinde zu fördern.
“Ich bin auf einen Artikel über die erste Campinggemeinde Deutschlands in Oberschwarzach, und somit auf AlpacaCamping aufmerksam geworden”, so Alexander Otto, Vorsitzender des CDU-Stadtverbands.
Die Möglichkeit online, über AlpacaCamping.de, kommunale Stellplätze anzubieten, überzeugte schließlich die Verwaltung und die Vertreter*innen in den politischen Gremien. Über die Online-Buchungsplattform www.AlpacaCamping.de werden freie, naturnahe Flächen für Campinggäste angeboten. Anbieter können Privatpersonen, Bauernhöfe, Vereine und Gemeinden sein.
Mit wenigen Klicks können die Stellplätze online gebucht und bezahlt werden. Seit der Gründung der AlpacaCamping GmbH im März 2021 sind über 2.000 Campingerlebnisse auf Stellplätzen im Grünen in ganz Deutschland und Österreich buchbar. AlpacaCamping verspricht die Digitalisierung kommunaler Stellplätze voranzutreiben - die Wohnmobilstellplätze werden online inseriert und vermarktet. “Wir können auf hohe Investitionen für Zahlungsautomaten und Schranken komplett verzichten. Stattdessen kann online gebucht und bezahlt werden”, erklärt Alexander Otto. Für spontane Campingbesucher stehen Schilder mit QR-Codes an jedem Stellplatz. Über diesen Weg können selbst kurzfristige Buchungen, direkt vor Ort, durchgeführt werden.
Durch die Umnutzung vorhandener Flächen kann auf Bodenversiegelungen und Umbauten verzichtet werden, zusätzlich werden Rohstoffe und CO2-Ausstöße durch Bauarbeiten eingespart. Borgentreich unterstützt die Philosophie des jungen Unternehmens: nachhaltiges Reisen und Nähe zur Natur. Die CO2-Emissionen bei einem Campingurlaub sind im direkten Vergleich zu Flugreisen oder einem Hotelurlaub sehr gering (Quelle: Institut für Energie und Umweltforschung Heidelberg).
Die 34 Stellplätze der Gemeinde versprechen Idylle pur. Ob gemütlicher Platz am Waldrand, Plätze mit gigantischem Weitblick oder Stellplatz neben der Alpakaweide – hier wird jeder Camper fündig. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: lokale Angebote wie Schwimmbäder, das Orgelmuseum und heimische Gaststätten werden online über AlpacaCamping präsentiert und lenken so neue Kundschaft in Borgentreichs Freizeit- und Kultureinrichtungen. Der lokale, regionale Tourismus kurbelt die Kaufkraft innerhalb der Gemeinde an: Pro Kopf und Tag werden durchschnittlich 46 Euro für Freizeitangebote und Verpflegung ausgegeben (Quelle: Studie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie).
Die Verwaltung der Orgelstadt weist daraufhin, dass dieses Angebot auch in der Zukunft noch durch weitere Stellplatzanbieter erweitert werden kann. Somit können Vereine, Unternehmen oder auch Privatpersonen von dieser Art des Campings profitieren. Durch die Zusammenarbeit der Orgelstadt Borgentreich und AlpacaCamping, wird individuelles Reisen, abseits von Massentourismus auf Campingplätzen möglich. Die kommunalen Stellplätze sind bereits ab 10 Euro pro Nacht über AlpacaCamping.de buchbar und versprechen exklusive Campingerlebnisse im Grünen.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder