Drucken Versenden

Ganz vorn im digitalen Unterricht

Von Michael Rubisch

Warburg – Der digitale Unterricht an Schulen im Kreis Höxter schreitet immer weiter voran. Er liefert den Schülern und Lehrern eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten zur Vermittlung des Unterrichtsstoffes in jedem Schulfach. Um für die Zukunft in dieser Hinsicht gut aufgestellt zu sein, beschäftigt sich das Kollegium der Warburger Sekundarschule bereits seit längerer Zeit mit der Thematik. Mittlerweile sind die Kenntnisse der Schüler und der Lehrer so weit fortgeschritten, dass die Schule beratend für andere Schulen im Kreis Höxter tätig ist und so eine Vorreiterrolle einnimmt.

„Alle Schülerinnen und Schüler sollen am Ende ihrer Schulzeit eine fundierte Medienkompetenz besitzen“, erläutert Schulleiterin Claudia Güthoff. Damit dieses Ziel möglich wird, müssen einige Voraussetzungen seitens der Schule erfüllt sein. Selbstverständlich gehört hierzu eine gute digitale Ausstattung. Diese hat die Schule in den letzten Jahren auf den Weg gebracht. Alle Lehrkräfte besitzen ein dienstliches Tablet. Dank der unterschiedlichen Projektionsmöglichkeiten, wie digitaler Tafel, Fernseher oder Active Panel, die mittlerweile in jedem Klassenraum zur Verfügung stehen, eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung. Da nach und nach auch immer mehr Tablets für die Schüler angeschafft werden profitieren auch diese gleich doppelt von der neuen Art des Unterrichts.
Selbstverständlich bleibt das klassische Schulheft immer noch der zentrale Bestandteil des Unterrichts. Aber dieser wird mittlerweile immer mehr durch die digitalen Möglichkeiten ergänzt. Von Seiten der Schüler gibt es ausschließlich positives Feedback für die neue Art des Unterrichts. Videos, Apps und Beispielaufgaben ergänzen den Unterrichtsstoff, schaffen mannigfaltige Möglichkeiten und so kann jeder Schüler, wenn es denn nötig ist, den vermittelten Stoff noch einmal in seinem individuellen Lerntempo nachvollziehen.
Da die digitalen Möglichkeiten und Anwendungen sich stetig verändern, ist auch hier eine fortwährende Weiterbildung seitens der Lehrkräfte notwendig. Die knapp 100 Lehrkräfte in Warburg und am Standort in Borgentreich bilden sich aus diesem Grund stetig fort. Das relativ junge Kollegium steht den neuen Medien zudem sehr offen gegenüber. Mit dem Ausbau der digitalen Infrastruktur werden die Rahmenbedingungen fortlaufend verbessert.
„Dieses System wie es hier an der Sekundarschule umgesetzt wird ist im Kreis einmalig“, bestätigt auch Nicolas Aisch, der nicht nur als Lehrer in Borgentreich tätig ist, sondern auch Medienberater für die weiterführenden Schulen des Kreises Höxter. Die Möglichkeiten für Lehrer und Schüler eine gemeinsame Lernumgebung zu schaffen sind somit bestens gegeben.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder