Drucken Versenden

Generationenwechsel bei der Stadt Diemelstadt

Bild anzeigen

(vorne v.l.) Melissa Menge (KITA Wrexen), Malin Schmidt (FOS Praktikantin), Michael König (Fachkraft für Versorgungstechnik), Fabian Weihrich (Verwaltungsfachangestellter), Alina Busch, Mareike van Gevelt (beide KITA Rhoden); (hinten v.l.) Wassermeister Reinold Sänger, Personalratsvorsitzender Frank Dreiß, Ausbilderin Daniela Scholz, Büroleitender Beamter Jörg Romberger, Stv. Fachbereichsleiter Technische Dienste Matthias Koch und Bürgermeister Elmar Schröder.

© Foto: Stadt Diemelstadt

Diemelstadt (wrs) - Anfang August konnten die Ausbilder der Stadt Diemelstadt gleich sechs neue Kolleginnen und Kollegen begrüßen. Damit geht die Verjüngung und der Generationenwechsel in eine neue Phase. Neben Verwaltungsfachangestellten, Anerkennungspraktikantinnen in den Kindertagesstätten wird auch im Versorgungs- und Entsorgungsbereich ausgebildet. Die Verantwortlichen der Stadt Diemelstadt freuen sich, dass nun wieder junge und motivierte Nachwuchskräfte das Team der Stadt Diemelstadt unterstützen. Nach einem ersten gemeinsamen Einstieg organisiert die Ausbildungsleiterin Daniela Scholz mit Bürgermeister Elmar Schröder für alle 12 Nachwuchskräfte der drei Ausbildungsjahre einen zweitägigen Workshop in Paderborn, bei dem Teamtraining, Sozial- und Medienkompetenz und das Strategische Zukunftsprogramm gemeinsam vertieft werden. Natürlich soll auch der Spaß nicht zu kurz kommen. „Die jungen Menschen der Generation Z werden in den kommenden Jahren die Positionen der Babyboomer-Jahrgänge, die nun langsam in Rente gehen, übernehmen. Diese multimedial großgewordene Generation bringt neuen Schwung in unser Team und wir sind sehr dankbar, dass wir so engagierte Menschen über unsere komplexen Auswahlverfahren gewinnen konnten. Seit 2012 setzen wir sehr erfolgreich im Human Ressource Bereich unser Personalentwicklungskonzept um. Allerdings bedeutet es mit 12 Auszubildenden in einer so kleinen Verwaltung auch Mehrarbeit für die Ausbilder, um die Wissensvermittlung optimal zu betreiben“, so Bürgermeister Elmar Schröder.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder