Drucken Versenden

Herzwochen 2019: Plötzlicher Herztod

Bild anzeigen

PD Dr. Stephan Lindemann, Chefarzt der Kardiologie im Helios Klinikum Warburg.

© Foto: Helios

Warburg/Peckelsheim (wrs) - Das Helios Klinikum Warburg beteiligt sich mit zahlreichen Vorträgen an den bundesweiten Herzwochen. Unter der Leitung von PD Dr. Stephan Lindemann informiert das Team der kardiologischen Abteilung alle Interessierte an unterschiedlichen Terminen und Standorten.
Ein naher Angehöriger, Bruder, Vater verstirbt überraschend am plötzlichen Herztod, anscheinend ohne dass es vorherige Warnzeichen gab. Aber kommt der plötzliche Herztod wirklich so plötzlich? Kann man dieses Risiko vorher erkennen? Man kann. Man darf nur die Warnzeichen nicht übersehen. Diese und viele andere Fragen von Betroffenen wollen Dr. Stephan Lindemann und sein Team in den Seminaren besprechen, auch wie man die ersten Anzeichen für den plötzlichen Herztod erkennt und wie man dann handeln sollte.
Vortragsdaten: 24. Oktober 2019, 18 Uhr in Warburg (Cafeteria im Helios Klinikum Warburg, Hüffertstraße 50); 30. Oktober 2019, 18 Uhr in Peckelsheim (Rathaussaal, Abdinghofweg 1); 
6. November 2019, 18 Uhr in Scherfede (Zehntscheune, Rosemarienstraße 21).
Referenten sind PD Dr. Stephan Lindemann (Chefarzt der Kardiologie im Helios Klinikum Warburg) und Mitarbeiter.
Sonderveranstaltung zu den Themen „Kranke Gefäße, krankes Herz, kranke Nieren – Ursachen für den plötzlichen Herztod“ am 
13. November 2019, um 18 Uhr in Volkmarsen (St. Elisabeth Krankenhaus, Warburgerstraße 6, Vortragssaal), Referenten: 
PD Dr. Stephan Lindemann (Kardiologie), Dr. med. Dingel (Gefäßchirurgie), 
Dres. med. Köhler/Troeltsch (Nephrologie).

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder