Drucken Versenden
Kfd Borgenteich feierte 90 Jahre Vereinsgeschichte

Hettwich von Himmelsberg zu Gast beim „Mütterkaffee“

Bild anzeigen

Jessica Million (sitzend), im Hintergrund das Vorstandsteam (v.l.) Angelika Gabriel, Rita Muhs, Monika Conze, stellvertretende Vorsitzende Claudia Geilhorn, Kassiererin Marianne Hoppe, Marion Fögen, Pfarrer Werner Lütkefend, der evangelische Pfarrer Kai-Uwe Schröter, Ortsvorsteher Werner Dürdoth, Gabi Diekmann und Schriftführerin Maria Dohmann.

© Foto: privat

Borgenteich (wrs) -  "Ich dachte letztes Jahr hättet ihr eure Beerdigungskaffee gehalten! Heute aber freue ich mich, dass ihr mich zu eurem 90. Geburtstag eingeladen habt", freute sich Kabarettistin Hettwich vom Himmelsberg alias Anja Geuecke und suchte die Reihen nach Gründungsmitgliedern ab. Das im letzten Jahr neue gewählte Vorstandsteam hat sich einiges einfallen lassen und rund 250 kfd-Mitglieder und interessierte Gäste in die Schützenhalle Borgentreich gelockt. Die Frauengemeinschaft Borgentreich wurde am 19.  November 1927 von Pastor Dr. Anton Meyer damals als Mütterverein gegründet. Derzeit zählt der Verein circa 320 Mitglieder und bietet tolle Angebote für Frauen jeder Generation und Lebensphase.

 Nach dem Festhochamt, dass unter dem Motto Talente erkennen und fördern stand und der durch die Gesangseinlagen des Frauenchors Borgentreich bereichert wurde, zogen die Frauen gut gelaunt zu Samba-Rhythmen von der kath. Pfarrkirche St. Johannes Baptist zur Schützenhalle. Angeführt wurde die Truppe durch die Orgelstadt von Trommlern des Jugendorchesters vom Musikverein Borgentreich. Nach einem Sektempfang und gemeinsamen Mittagsessen eröffnete die 1. Vorsitzende Birgit Conze gegen 13 Uhr die Generalversammlung und trug die Termine für das neue Jahr vor. Einen Rückblick über das vergangene Jahr gaben Schriftführerin Maria Dohmann, als sie das Protokoll und Kassiererin Marianne Hoppe, als sie den Kassenbericht vorlasen. Glückwünsche zum Jubiläum überbrachten im Namen der Stadt Borgentreich Ortsvorsteher Werner Dürdoth, für den Diözesanvorstand Margret Sommer und für die Borgentreicher Vereine (KdV) Martina Stüve. Für musikalische Unterhaltung sorgte das Jugendorchesters des Musikvereins Borgenteich.
Kein Auge blieb trocken, als die Kabarettistin Hettwich von Himmelsberg mit Ausschnitten aus ihrem Programm „Schönheit ist eine Frage der Beleuchtung!“ auf die Bühne trat. Modisch schick gekleidet präsentierte die gebürtige Erkelnerin ihren neusten Mantel, der eigentlich ein Kleid sein sollte, aber halt vorne nicht mehr zu ging. Stolz ist sie auf ihr Silvesteroutfit. Ein brauner Jumpsuit aus Samt, der sich ihres Erachtens besser streichen lässt als ein Smartphone. „Braun macht schlank. Das ist wie schwarz. Nur hat man da nicht die Denkschleife, das braun schlank macht. Schaut euch den Pastor an“, zeigt sie in seine Richtung. „Der trägt auch schwarz und alle denken er wäre schlank!“ Mit flotter Zunge berichtete sie aus dem Ehealltag mit ihrem „Siechfried“, spottete über das Borgentreicher Dorfgeschehen und sinnierte über die heutige Kindererziehung. Ihr Standpunkt: „Wer schwimmen kann, kann auch laufen!“ Aber heutzutage finden sich ja nicht mal mehr Föhn-Muttis für den Schwimmunterricht. Im Kindergarten schon Englisch lernen und im Grundschulalter nicht alleine die Haare föhnen können. Entspannung für die Lachmuskeln gab es beim Kaffee und Kuchen, bevor nochmal kräftig gelacht wurde. Passend zum 90. Geburtstag durfte auch „Dinner for one“ nicht fehlen. Die ehemalige Gemeindereferentin Monika Winzenick alias James und Gerti Bartoldus alias Mrs. Sophie spielten auf englisch den legendären Silvester-Kult-Sketch. Mit einem gemütlichen und feuchtfröhlichen Ausklang bis in die späten Abendstunden feierten jung und alt ihr Jubiläum der kfd Borgentreich.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder