Drucken Versenden

Hüffertgymnasium zum zweiten Mal als digitale Schule ausgezeichnet

Bild anzeigen

Schulleiterin Susanne Krekeler und der stellvertretende Schulleiter Christoph Prante.

© Foto: Hüffertgymnasium

Warburg (wrs) - Nachdem das Hüffertgymnasium als erste Schule im Kreis Höxter 2018 neben der Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ auch das Zertifikat „digitale Schule“ erhalten hatte, stand in diesem Jahr die Wiederbewerbung um diese Auszeichnung an.

In einer Onlineveranstaltung wurde dem Hüffertgymnasium und weiteren 30 Schulen in NRW zum zweiten Mal das Signet „Digitale Schule“ durch die Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Yvonne Gebauer und von den Vorsitzenden des Vereins „MINT Zukunft schaffen“, Thomas Sattelberger, verliehen. Damit ist das Hüffertgymnasium die erste Schule im Kreis Höxter, die dieses Siegel zweimal erhalten hat.
„Als Schul- und Bildungsministerin freue ich mich über jede Schule, die durch besondere pädagogische und inhaltliche Schwerpunkte ihr Profil schärft. In einer sich immer weiter digitalisierenden Welt machen die 'Digitalen Schulen' ihren Schülerinnen und Schülern ein attraktives Angebot. Gleiches gilt für die 'MINT-freundlichen Schulen', die unsere Kinder und Jugendlichen auf vielfältige Art und Weise für Forschung und Innovation begeistern. Die ausgezeichneten Schulen sind Beispiele dafür, wie wir durch beste Bildung Zukunft schaffen“, so die Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Yvonne Gebauer.
“Digitale Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler sind zentrale Voraussetzung nicht nur für ihren Lernerfolg, sondern auch für späteren beruflichen Erfolg. Stimmen im Unterricht die digital-pädagogischen Konzepte im Zusammenspiel mit guter Medienausstattung und digitaler Infrastruktur, dann führt das individuelle und Team-Lernen zu Talententfaltung, persönlichem Erfolg und guten Berufschancen. In den 'MINT-freundlichen Schulen' wie auch den 'Digitalen Schulen', die wir heute auszeichnen, sind hervorragende Konzepte gelebte Realität – nach jahrelanger Arbeit in der Schulgemeinschaft mit Eltern, Lehrkräften, Schülerschaft sowie Partnern der Schule. Diese Leistung erkennen wir heute an und ich rufe ihnen allen zu: Herzlichen Glückwunsch, ihr könnt stolz auf euch sein!”, so der Vorsitzende der Nationalen Initiative „MINT Zukunft schaffen", Thomas Sattelberger.
Die Schulleiterin Susanne Krekeler nahm die erneute Auszeichnung des Hüffertgymnasiums im Rahmen der Online-Veranstaltung entgegen und freute sich sehr, dass damit die Ausstattung der Schule, das Engagement der Lehrkräfte und die pädagogische Arbeit der Schule insgesamt gewürdigt wurde. Gemäß den Vorgaben mussten folgende fünf Bereiche nachgewiesen werden: Pädagogik & Lernkulturen, Qualifizierung der Lehrkräfte, Regionale Vernetzung, Konzept und Verstetigung sowie Technik und Ausstattung. Die Module sind orientiert an der KMK-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ und wurden von Expertinnen und Experten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der u.g. Verbände entworfen. Die Ehrung als „Digitale Schule“ ist dabei wissenschaftlich basiert, verbandsneutral sowie unabhängig. „Gerade in den zurückliegenden Monaten der Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig digitale Kompetenzen in unserer modernen Wissensgesellschaft sind. Wir begreifen Digitalisierung dabei nicht als Allheilmittel und Selbstzweck, sondern als wesentliche Kulturtechnik, deren Chancen aber auch Risiken den Schülerinnen und Schülern vermittelt werden müssen. Die damit einhergehenden Veränderungen der Lern- und Arbeitswelt stellen uns alle immer wieder vor neue Herausforderungen. Als Schule sehe ich uns hier sehr gut vorbereitet und freue mich, dass mit der Einführung einer Eins-zu-eins-Ausstattung mit Tablets ab Klasse 9 sowohl im Unterricht als auch daheim die für die Zukunft notwendigen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler weiter gefördert werden können“, sagte Susanne Krekeler.

 

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder