Drucken Versenden

Informations- und Meinungsaustausch in der Orgelstadt

Borgentreich (wrs) - Zu einem Informations- und Meinungsaustausch zum Jahresbeginn hat der Borgentreicher Ortsvorsteher die Rats- und Kreistagsvertreter der Kernstadt eingeladen. Es wurden Projekte für 2018 und 2019 besprochen. Ein Thema war der im Januar beginnende Breitbandausbau der Telekom, wobei das Burgfeld über die Sevicom erschlossen wird. Der Ausbau der K 30 Mühlenstraße wird in diesem Sommer beginnen und der Durchgangsverkehr dann großräumig umgeleitet. Auch das schon im Ausschuss und Ortsbeirat vorgestellte Beschilderungskonzept soll auf den Weg gebracht werden. Die Umgestaltung der beiden Plätze Marktstraße 10 und Mehrgenerationenplatz beim Seniorenheim hängen im wesentlichem von der Zusage des Städtebauförderungsprogrammes ab. Die Pläne sind vorbereitet und werden demnächst im Ortschaftsbeirat vorgestellt. Für das beim Freibad befindliche Biotop hat die Landschaftsstation ein Sanierungskonzept erstellt, welches noch eingehend beraten werden muß. Für die Sanierung des Schützenteiches, inklusive neuer Zaunanlage, sind im Haushalt 2018 Mittel eingestellt. Ebenfalls für die Restaurierung des Ehrenmales und einer Fassade des Steinernen Hauses sind Geldmittel vorgesehen. Neben dem Neubau einer zweigruppigen Kindergarteneinrichtung für die Betreuung von Kleinkindern beim Familien Forum, ist die Sanierung/Neubau der Sporthallen im Schulzentrum ein zukunftsweisendes Thema, welches in den nächsten Wochen zu beraten gilt. Die Gestaltung/ Erweiterung neuer Bestattungsmöglichkeiten wird in Borgentreich erst ein Thema in 2019 werden, da waren sich alle Anwesenden wegen der vielfältigen anderen Projekte einig. Im Liebestal werden weitere Anpflanzungen und Aufforstungen durchgeführt, wobei hier auch Bürgerinnen und Bürger zur Unterstützung der Pflegemaßnahmen gewonnen werden sollen. Das Projekt „Bürger für Borgentreich“ startet in diesem Jahr mit dem Termin am Samstag, den 18. März, dem Tag der Umwelt. Neben dem jahrelangem Müll einsammeln, sind für die Gruppe noch weitere Maßnahmen in Planung. Eines der ersten Investitionsprojekte in 2018 wird der Ausbau der Friedhofstwete mit LED Straßenleuchten und fester Wegedecke sein. Die Twete soll Verbindungsweg zwischen Burgfeld und Ortskern/Schulgelände werden. Für den Durchgangsverkehr wird dieser dann gesperrt, die Erreichbarkeit der Gärten wird aber weiterhin möglich sein.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder