Drucken Versenden

Informationsgespräch: Organisierte Nachbarschaftshilfe

Bild anzeigen

Bernhard Eder, Kath. Landvolkshochschule Hardehausen, Alina Blömeke, Hansestadt Warburg.

© Foto: Stadt Warburg

Warburg (wrs) - Jeder braucht mal Hilfe. Auch in Warburg: vor allem ältere Menschen sowie beruflich stark eingebundene Eltern und Alleinerziehende. Und manche haben keine Angehörigen oder Freunde, die ihnen helfend zur Seite stehen.
Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die genau solch eine nachbarschaftliche Hilfe leisten wollen, ob Bringdienste, Fahrdienste zum Arzt oder anderswohin, zuhören, Hilfe bei Behördenkontakten, kleine handwerkliche Hilfen usw.
Bei dem Senioren-Stadt-Gespräch im Mai haben sich mehrere Anwesende bereit erklärt, unter fachlicher und methodischer Begleitung durch die Katholische Landvolkshochschule Hardehausen und die Hansestadt Warburg die Initiative einer organisierten Nachbarschaftshilfe zu starten.
Alle, die an dieser Initiative interessiert sind, sind herzlich zu einem ersten Gespräch am Montag, dem 8. Juli 2019, um 18.30 Uhr im Corviniushaus, Sternstr. 21, 34414 Warburg, eingeladen.

Es wird besprachen, wer welche Hilfe leisten will und/oder braucht und erörtert, welche Gegenleistung für Hilfe erwartet wird. Außerdem soll besprochen werden, wie Hilfebedürftige erreicht werden können und wie die Initiative erfolgreich auf den Weg gebracht wird.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder