Drucken Versenden
Ämterübergabe beim Rotary Club Warburg

Jürgen Schlüter übernimmt den Staffelstab von Martin Troeltsch

Bild anzeigen

Amtskette und Gründungsurkunde übergeben:
Past-Präsident Martin Troeltsch (r.) übergibt an den neuen Präsidenten Jürgen Schlüter.

© Foto: Rotary Club

Warburg (wrs) - Einer der wichtigsten Grundsätze von Rotary ist die Rotation der Clubämter zum 1. Juli eines jeden Jahres. Der Rotary Club Warburg hat turnusgemäß einen neuen Präsidenten. Jürgen Schlüter führt den Club im elften Jahr nach seiner Gründung. Er ist Prokurist der quindata GmbH und übernimmt das Amt von Martin Troeltsch, der dem Rotary Club im vergangenen Jahr als Präsident vorgestanden hat. Als äußeres Zeichen erhielt der neue Präsident von seinem Vorgänger die Amtskette sowie die Gründungsurkunde des Clubs.

Das Clubleben wurde im vergangenen rotarischen Jahr stark durch die Corona-Pandemie beeinflusst. Die wöchentlichen Clubtreffen mussten in digitale Räume verlagert werden und alle öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen wurden abgesagt. Trotzt dieser Einschränkungen und Schwierigkeiten hat der Club, dank der Spendenbereitschaft seiner Mitglieder, viele Projekte und Hilfsaktionen unterstützen können. Der scheidende Präsident Martin Troeltsch konnte eine beachtliche Förderbilanz präsentieren.

Insgesamt 20.600 Euro flossen über den Förderverein des Rotary Club an verschiedene Organisationen. Soziale, kulturelle und bildungsrelevante Projekte in Warburg und Borgentreich fanden eine Unterstützung und Vorhaben im Bereich des Jugendfreiwilligendienstes wurden gefördert. Aber nicht nur vor Ort wurden Hilfen gewährt. Traditionell unterstützt Rotary konkret und unkompliziert auch bei internationalen Notlagen. Sonderspendenaktionen für die Flüchtlinge an der Bosnischen Grenze im letzten Winter sowie für Corona-Erkrankte in Nepal wurden durchgeführt. Darüber hinaus unterstützt der Club über Rotary International auch die seit Jahren erfolgreich laufenden Projekte zur weltweiten Bekämpfung der Kinderlähmung.

Jeder Clubpräsident gibt seiner Amtszeit einen eigenen Schwerpunkt, genau wie dies Rotary International mit dem Motto „Engagieren – Leben verändern“ für das neue rotarische Jahr bereits getan hat. Präsident Jürgen Schlüter setzt sich als Ziel für seine Amtszeit den Zusammenhalt und die Veränderung im Clubs nach den Corona-Einschränkungen zu fördern. Das Jahresprogramm sieht auch wieder die Durchführung von Veranstaltungen, wie z. B. dem beliebten Büchermarkt, vor. „Corona hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, Freundschaften zu pflegen und offen für notwendige Veränderungen zu sein. Ich möchte meine Amtszeit dazu nutzen, diesen Aspekt durch ein aktives und attraktives Clubleben zu fördern.“, erläutert Präsident Jürgen Schlüter.

Neben dem Präsidenten besteht das Vorstandsteam des neuen rotarischen Jahres aus Martin Troeltsch (Past-Präsident), Dirk Duurland (Incoming-Präsident 2022/2023), Florian Becker (Clubsekretär), Jörg Scheidig (Schatzmeister) sowie Charlotte Gormsen (Clubmeisterin).

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder