Drucken Versenden
Begabtenförderung: Grundschullehrer nahmen an Fortbildungsreihe teil

Mehr Hilfe für helle Köpfe

Bild anzeigen

Gemeinsam für mehr Begabtenförderung: Noch vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie startete im Frühjahr 2020 die zweite Runde einer Fortbildungsreihe für Grundschullehrer im Kreis Höxter, bei der es unter anderem darum ging, besondere Begabungen bei Kindern im schulischen Alltag zu erkennen. Darüber freuten sich Landrat Friedhelm Spieker (vorne, l.), Dr. Burghard Lehmann (vorne, r.), Geschäftsführer der Osthushenrich-Stiftung sowie Dominic Gehle (r.), Leiter der Abteilung Bildung und Integration des Kreises Höxter. Das Foto entstand noch vor den heute geltenden Abstands-Empfehlungen.

© Foto: Kreis Höxter

Kreis Höxter (wrs) - Damit besondere Begabungen für Kinder ein Segen sind und keine Bürde, gibt es im Kreis Höxter seit 2019 eine spezielle Fortbildungsreihe für Grundschullehrkräfte. „Für sie sind hochbegabte Schülerinnen und Schüler nämlich oft eine echte Herausforderung im schulischen Alltag“, erklärt Landrat Friedhelm Spieker. Gefördert wird das Projekt, das in diesem Jahr in die zweite Runde gegangen ist, von der Osthushenrich-Stiftung.
Begabte Kinder lernen viele Dinge früher, schneller und oft ganz anders als ihre Mitschüler. Werden sie nicht richtig gefördert, kann das für die Kinder sehr frustrierend sein und der Bildungserfolg bleibt trotz Begabung aus. „Deshalb ist eine spezielle Förderung in der Schule enorm wichtig. “
An der zweiten Fortbildungsreihe nahmen Lehrkräfte folgender Schulen teil: Grundschule Beverungen, Grundschule an den 7 Quellen Willebadessen, Gemeinschaftsgrundschule Höxter / Schule am Nicolaitor, Grundschule Borgentreich, Schule unter der Iburg / Bad Driburg, Städtische Gemeinschaftsgrundschule Brakel, Schule im Wesertal Abaxen, St. Nikolaus Grundschule Peckelsheim und die Katholische Grundschule Nieheim
Ziel ist, dass an den teilnehmenden Grundschulen zum Beispiel spezielle Angebote wie etwa Kurse für besonders begabte Kinder eingerichtet werden. Dafür erhalten die Teilnehmenden auch Basismaterialien, mit denen sie in den Klassen arbeiten können.
Die Kosten des gesamten Projekts belaufen sich auf insgesamt rund 82.000 Euro. Einen Großteil davon in Höhe von rund 52.000 Euro übernimmt die Gütersloher Osthushenrich-Stiftung, den Rest zahlt der Kreis Höxter. „Wir freuen uns sehr über diese Möglichkeit, die Grundschullehrerinnen und -lehrer im Kreis Höxter bei ihrer wichtigen Aufgabe zu unterstützen. Mit dem Projekt möchten wir das Thema Begabtenförderung noch fester in den Grundschulen verankern“, erklärt Dr. Burghard Lehmann, Geschäftsführer der Osthushenrich-Stiftung, die Projekte zur Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen in Ostwestfalen-Lippe fördert.
Ansprechpartnerin für das Projekt beim Kreis Höxter ist Sabine Giefers von der Abteilung Bildung und Integration. Sie ist zu erreichen unter der Telefonnummer 05271 / 965 3602 oder der E-Mailadresse s.giefers@kreis-hoexter.de

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder