Drucken Versenden
Galakonzert in der Aula des Marianum

Neuer Flügel wurde virtuos eingeweiht

Von Inge Seidenstücker

Warburg – Ein Highlight der 70. Oktoberwoche der Hansestadt Warburg stellte die festliche Einweihung des neuen Konzertflügels in der Aula des Marianums dar.

Bild anzeigen

Sie ernteten großen Applaus. (V.l.) Dirigent Peter Zelienka, Ralf Berger, Sonia Achkar, Haiou Zhang, Martin Klett und Andrea Kim.

© Foto: Seidenstücker

Das Klangspektrum des neuen 90.000 Euro teuren Flügels der Firma Steinway & Sons durften dabei hochkarätige Pianisten wie Sonia Achkar, Ralf Berger, Martin Klett und Haiou Zhang zum Auftakt der Meisterkonzerte testen. Unterstützt wurden sie durch das ebenso professionelle und virtuose Spiel der Violistin Andrea Kim und dem renommierten Frankfurter Amici Ensemble unter der Leitung von Peter Zelienka. Ebenso kompetent führte der Radiomoderator Christoph Werkhausen durch das Programm an diesem besonderen Abend. Natürlich war diese Veranstaltung restlos ausverkauft.
Das außergewöhnliche Programm zur Premiere des neuen Flügels nahmen die Organisatoren der Warburger Meisterkonzerte zum Anlass, sich bei den vielen Sponsoren und Spendern zu bedanken, die die Anschaffung des hochprofessionellen Instruments erst möglich gemacht haben. Dies machte auch Bürgermeister Michael Stickeln in seiner Begrüßung deutlich: „Es ist ein wirklich bemerkenswertes Zeichen bürgerschaftlichen wie privatwirtschaftlichen Engagements zum Erhalt und der nachhaltigen Förderung kultureller Darbietungen in Warburg, über welches sicher nicht nur ich mich außerordentlich freue.“
Und so glänzte an diesem Abend nicht nur der nagelneue Steinway-Flügel auf der Bühne, sondern auch die Leistungen der hochprofessionellen Musiker, die mit wunderbaren Stücken großer Komponisten den Saal zum Klingen brachten und das Publikum überzeugten.

Bild anzeigen

(V.l.) Rudolf Micke im Gespräch mit Moderator Christoph Merkhausen.

© Foto: Seidenstücker

Was diesen hochwertigen Flügel ausmacht, darüber gab Rudolf Micke, Inhaber des gleichnamigen Pianohauses, Auskunft. Er stand bei der Anschaffung beratend zur Seite. So kommt nur ausgewähltes Holz, welches mindestens drei Jahre gelagert wurde, zur Herstellung in Frage. Hochwertiges Material und ein präzises Arbeiten, rund 80 Prozent davon Handarbeit, seien für die große Klangbandbreite erforderlich, erfuhren die Zuhörer. In zwölf Monaten Bauzeit entstand so auch der Flügel, der nun den alten in die Jahre gekommene Bösendorfer-Flügel im Warburger Konzertsaal, ablöst.
Stickeln sieht die Investition in einen Steinway-Flügel als sehr lohnend, unter anderem in Hinblick auf die Meisterkonzerte, die mittlerweile in Warburg fest etabliert sind und bei denen immer hochkarätige Musiker auftreten. Diese können nun auf einem sehr professionellen Instrument spielen.

Bild anzeigen

Bürgermeister Michael Stickeln überreichte eine Klaviertaste an Bernd Husemann vom Vorstand des Fördervereins Marianum.

© Foto: Seidenstücker

Im Anschluss an das Konzert übergab der Bürgermeister die symbolischen Flügeltasten, die die Unterstützer des Flügels im Vorfeld für ihre Spende erwerben konnten, an ihre neuen Besitzer.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder