Drucken Versenden

Neues Beratungsangebot für Menschen mit (drohender) Behinderung

Bild anzeigen

Matthias Daniel, Mitarbeiter der EUTB des Paritätischen NRW - Kreisgruppe Höxter und Michael Stickeln, Bürgermeister Hansestadt Warburg.

© Foto: privat

Warburg (wrs) - In Kooperation mit der Hansestadt Warburg ist die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) im Kreis Höxter nun auch mit einem Angebot im Behördenhaus in Warburg vertreten. Das Angebot richtet sich an Menschen mit (drohender) Behinderung sowie deren Angehörige. In einem persönlichen Gespräch werden alle Fragen rund um das Thema Teilhabe und Rehabilitation beraten.

„Oft wissen Ratsuchende gar nicht, welche Angebote und Unterstützungsleistungen es im Kreis Höxter gibt und wie diese beantragt werden können“, erklärt der Bürgermeister der Hansestadt Warburg, Michael Stickeln. „Die Beratung orientiert sich dabei an den individuellen Bedürfnissen und den Wünschen der Ratsuchenden. Ob es um die Beantragung eines Schwerbehindertenausweises, das Persönliche Budget oder eine akute Hilfeleistung geht, wir informieren kostenlos und unabhängig“, erläutert Matthias Daniel, EUTB-Berater des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, das neue Angebot in Warburg.

Ratsuchende werden gebeten, telefonisch einen Beratungstermin zu vereinbaren, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden. Vereinbart werden die Termine unter der Telefonnummer 05271/36 675. Die Beratungszeiten im Behördenhaus in der Hansestadt Warburg sind am Dienstag, den 17. September, am Dienstag, den 15. Oktober, am Dienstag, den 19. November und am Dienstag den 10. Dezember 2019 in der Zeit von 14 bis 16 Uhr. Weitere Infos unter www.teilhabeberatung-hoexter.de. Die Beratung ist kostenlos. Die EUTB wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder