Drucken Versenden
Digitalisierungsstrategie 2020 in der Stadtverwaltung Warburg

Rechnungen werden ab sofort ausschließlich papierlos abgewickelt

Bild anzeigen

Stadtkämmerer Klaus Weber (sitzend), Thorsten Kriwet, Teilprojektleiter und Leiter der Finanzbuchhaltung, Christian Bierwirth, Gesamtprojektleiter für die Digitalisierung, und Yannick Ruff, Mitarbeiter der IT-Abteilung.

© Foto: Stadt Warburg

Waburg (wrs) - In dieser Woche erfolgte im Rahmen der Umsetzung der „Digitalisierungsstrategie 2020 bei der Stadtverwaltung Warburg“ die Realisierung eines wichtigen Meilensteines. Klaus Weber, Leiter des Fachbereichs I und Stadtkämmerer, konnte die erste ausschließlich papierlos abgewickelte Rechnung eines Warburger Dienstleistungsunternehmens freigeben. Dass es sich gerade um ein Warburger Unternehmen handelte, war allerdings dem Zufall geschuldet.
Der Stadtkämmerer bedankte sich bei dieser Gelegenheit ausdrücklich bei den „Männern des Erfolgs“ in seinem Fachbereich. Neben dem Gesamtprojektleiter für die Digitalisierung, Christian Bierwirth sowie dem fachlich verantwortlichen Teilprojektleiter und Leiter der Finanzbuchhaltung, Thorsten Kriwet, galt der Dank des Stadtkämmerers auch dem Mitarbeiter der IT-Abteilung, Yannick Ruff, der einen wesentlichen Teil der Arbeit während der ca. zweimonatigen Testphase im Fachbereich I zu schultern hatte.
Die zeitlichen Rahmendaten, die bei der Bearbeitung der Rechnung eingehalten werden konnten, sind beeindruckend. Die Rechnung hat die Stadtverwaltung am Freitag, den 10. Januar 2020 elektronisch per E-Mail erreicht und wurde bereits am Montag, den 13. Januar zur Auszahlung freigegeben.
„Die Bearbeitung in nur zwei Arbeitstagen wird zwar nicht der Durchschnitt sein können, in dem wir die Rechnungen künftig digital bearbeiten, aber unser Ziel muss es sein, künftig flächendeckend eines der Gütezeichen der Gütegemeinschaft mittelstandsorientierter Kommunalverwaltungen e.V. zu erfüllen. Wir gehören dieser Gütegemeinschaft zwar nicht an, aber man muss sich ja Ziele setzen. Die Kommunalverwaltungen, die sich um das Gütezeichen bewerben wollen, müssen insgesamt 15 Gütekriterien erfüllen. Eines davon lautet: Bezahlung von Auftragsrechnungen, die von mittelständischen Unternehmen (KMU) an die Kommune gestellt werden, innerhalb von 15 Arbeitstagen. Wir arbeiten jetzt mit Hochdruck daran, sukzessive alle Fachbereiche der Stadtverwaltung entsprechend umzustellen. Ich werde mich dann persönlich darum bemühen, dass wir den genannten Zielwert von 15 Arbeitstagen künftig dauerhaft und flächendeckend einhalten“, so der Stadtkämmerer in seiner abschließenden Bewertung zur Erreichung dieses wichtigen Meilensteins im Rahmen der Einführung der Digitalisierung bei der Stadtverwaltung Warburg.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder