Drucken Versenden

Rennen gegen den Ex-Weltmeister

Von Michael Rubisch

Warburg – Bereits zum zwölften Mal versuchen über 400 Schulstaffeln aus ganz Nordrhein-Westfalen den immer noch bestehen deutschen Rekord von 1:43,65 Minuten über 800 Meter, aufgestellt von Laufikone Willi Wülbeck, zu knacken. In der vergangenen Woche machte die Staffellaufserie in Warburg halt und 20 Schulstaffeln beteiligten sich auch in diesem Jahr an der Veranstaltung.

Der Warburger Hüffertsportplatz war in diesem Jahr die 15. von insgesamt 25 Stationen in NRW. Natürlich ließ es sich Rekordhalter Willi Wülbeck nicht nehmen, vor Ort zu sein. Nach der Begrüßung übernahm Wülbeck das Warm-Up der Sportler. Nach ein paar kurzen Runden auf dem Sportplatz folgten gymnastische Übungen zum Aufwärmenund zum Schluss noch ein paar Steigerungsläufe. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie engagiert sich die jungen Leute vorbereiten und wie gut sie als Team zusammenarbeiten. Und der Spaß kommt auch nie zu kurz“, betonte Wülbeck.
Bei besten äußeren Bedingungen traten immer jeweils drei Teams mit je acht Läufern gegeneinander an. Jeder Läufer legte 100 Meter mit dem Staffelstab in der Hand zurück. Damit der Rekord gebrochen wird, sind sehr zügige 12,9 Sekunden pro 100 Metern von jedem Läufer zu unterbieten. Die beiden besten Staffeln des Tages qualifizierten sich für das große Finale, das am Dienstag, dem 9. Juli 2019 in Wesel stattfindet. Die drei besten Klassen jeder Schule bekamen zudem einen Zuschuss für die Klassenkasse. Zur Belohnung erhielt jeder Teilnehmer ein T-Shirt und eine Urkunde. Auch in diesem Jahr waren die Autogramme der Laufikone wieder sehr begehrt.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder