Drucken Versenden

Schwungvolle Stimmungskanonen

Von Michael Rubisch

Warburg – Tolle Stimmung herrschte am Dienstagnachmittag in der voll besetzten Stadthalle. Beim bunten Nachmittag für Jung und Alt wurde nicht nur viel gelacht, sondern auch geklatscht, mitgesungen und gestaunt.

Bild anzeigen

Schlagerduo Judith und Mel waren zu Gast in der Stadthalle. 

© Foto: Rubisch

Ein kurzweiliges Programm erwartete die Besucher. Den Anfang machten das bekannte Volksmusikduo Judith und Mel. „Moin Moin, wie man bei uns im Norden sagt“, schmetterte das aus zahlreichen Fernsehsendungen bekannte Paar in die Mikrofone. Sie präsentierten Songs aus ihrer aktuellen CD und verrieten dem überwiegend textsicheren Publikum kleine Anekdoten zu den einzelnen Stücken.
Natürlich durfte auch „Die Zeit vergeht“ im Repertoire nicht fehlen. Mit diesem Titel gewann das Duo zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem die Krone der Volksmusik und die Super Hitparade der Volksmusik. Trotz des Erfolgs auf der Bühne sind die beiden doch bodenständig geblieben. „Wir wissen, wem wir all diese Preise zu verdanken haben, nämlich euch. Vielen Dank dafür“, betonte das Duo. Mit einem schwungvollen Medley verabschiedete sich das Paar dann von der Bühne.
Lokalkabarett par excellence präsentierte im Anschluss Udo Reineke. „Ich kenn hier alle“, hallte es zu Beginn laut durch den Saal. Reineke sinnierte in humorvoller Art über den stetigen Wandel. „Meine Krankenkasse heißt jetzt Gesundheitskasse und der Seniorennachmittag ist zum Familientag für Jung und Alt geworden“, so Reineke. Er erinnerte sich an die Jugendzeit in Hohenwepel, als die Dorfjugend irgendwann merkte, „es muss noch andere Frauen als unsere Cousinen geben.“
Der Ostwestfale ist schon eine Frohnatur, wie Reineke wusste. Lediglich mit der Offenbarung des fröhlichen Charakters klappt es nicht immer. Dies sei auch der Grund, warum der Ostwestfale so häufig kurze Wörter benutze. Ein „konnte man essen“ sei beispielsweise ein Lob für die Köchin, ist hingegen ein „mit Maggi geht’s“ zu vernehmen gibt es Möglichkeiten der geschmacklichen Verbesserung. Schön war die Zeit, als Halloween noch Allerheiligen hieß.
Neben musikalischen und komödiantischen Beiträgen gab es für die Besucher auch eine Tanzperformance zu bestaunen. Verantwortlich dafür waren die jungen Nachwuchstänzer der Gruppe Heartbeat aus Wormeln.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder