Drucken Versenden
Die Stadt Warburg informiert:

Situation Gemeinschaftsunterkunft Kleebrede 22

Warburg (wri) - In der Warburger Gemeinschaftsunterkunft Kleebrede sind geflüchtete Familien und Einzelpersonen untergebracht.
Am 6. Mai 2021, wurde ein Bewohner der Warburger Gemeinschaftsunterkunft „Kleebrede“, Haus 2, mittels PCR-Test positiv auf das Corona-Virus getestet. Am darauffolgenden Tag unterzogen sich dann alle Bewohner des Hauses 2 einem Schnelltest. Sieben Schnelltests hatten ein positives Ergebnis.
Das Gesundheitsamt des Kreises Höxter stellte daraufhin beide Gebäude der Gemeinschaftsunterkunft Kleebrede unter sofortige Quarantäne. Die Quarantäne gilt für insgesamt 45 Personen in beiden Häusern (Haus1, 23 und Haus 2, 22).
Zwei Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdiensts stellen vor Ort sicher, dass die Kontaktbeschränkungen eingehalten werden.
Die Versorgung der Bewohner wird von der städtischen Sozialarbeiterin, Kira Blömeke, koordiniert und in Zusammenarbeit mit einem örtlichen Einkaufsmarkt kontaktfrei durchgeführt.
Am Dienstag wurden zudem alle Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft Kleebrede auf Veranlassung des Gesundheitsamts von einem mobilen Team des DRK mittels PCR-Test auf das Coronavirus getestet.
Bei einem Ausbruchsgeschehen in einer Gemeinschaftseinrichtung wie z.B. jetzt in der Gemeinschaftsunterkunft „Kleebrede“ sind erfahrungsgemäß leider immer wieder eine Vielzahl von Personen betroffen, da durch die gemeinschaftliche Nutzung von Küchen, Sanitärräumen etc. Kontakte nicht vollständig vermieden werden können. Alle Bewohnerinnen und Bewohner verfügen über medizinische Masken und Desinfektionsmittel.
Derzeit wohnen in den Unterkünften:
Kleebrede 22: 34 Erwachsene, 11 Kinder, Bahnhofstraße 43: 20 Erwachsene und 25 Kinder sowie Am Horenberg 1: 51 Erwachsene und 29 Kinder.

 

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder