Drucken Versenden

Sparsamer „Dachs” heizt künftig das Rathaus

Bild anzeigen

Drückten gemeinsam symbolisch den Startknopf für die neue Heizungsanlage: Bürgermeister Rainer Rauch, Dieter Stromberg, Stadtverwaltung, Hans-Günter Fels, Betriebsausschuss, Kämmerer Christof Derenthal u. Mark Jakubeit, Firma PaBra.

© Foto: privat

Borgentreich (wrs) - Im Rathauskeller der Orgelstadt ist jetzt ein Dachs heimisch. Darüber freut sich Bürgermeister Rainer Rauch. Denn der „Dachs G 5.5“ ist ein Blockheizkraftwerk (BHKW), das der Stadt Geld sparen soll. Installiert wurde die gesamte Anlage von der Firma PA-BRA aus Brakel.
„Das kleine Blockheizkraftwerk übernimmt die Grundlastheizung und einen Teil der Stromversorgung und wurde im Rahmen einer Heizungserneuerung neben einem neuen Gasbrennwertkessel und Pufferspeicher installiert“, so der Betriebsausschussvorsitzende Hans-Günter Fels, der die Baumaßnahme fachmännisch begleitete.
Der Dachs-Motor treibt einen Hochleistungs-Generator an, der Strom produziert. Die dabei entstehende Wärme wird zum Heizen des Gebäudes genutzt. Der erzeugte Strom wird direkt vor Ort verbraucht oder gegen eine Vergütung ins Stromnetz eingespeist. Der Dachs hat eine Heizleistung von 14,7 kW und eine elektrische Leistung von 5,5 kW.
Eine herkömmliche Heizung verbraucht einen Brennstoff, um Wärme und Warmwasser herzustellen. Der Dachs erzeugt darüber hinaus Strom. Dabei geht so gut wie keine Energie verloren.
Für jede, mit dem Dachs, erzeugte kWh Strom erhält die Stadt zudem einen 8 Cent KWK-Zuschlag, wenn sie den Strom ins Netz einspeist, und 4 Cent, wenn sie ihren Strom selbst verbraucht. Außerdem besteht Anspruch auf nachträgliche Erstattung der Energiesteuer für den im Dachs verwendeten Brennstoff.
Das BHKW soll dabei helfen, 5.000,00 € an Kosten pro Jahr einzusparen und entspricht voll und ganz der Zielsetzung bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der Orgelstadt Borgentreich. Energieeffizienz ist mehr denn je ein Anliegen. Mit dem Dachs profitieren wir doppelt: Er erzeugt Wärme und Strom, so Bürgermeister Rainer Rauch.
Die Kosten des BHKW nebst neuem Gasbrennwertkessel trägt die Orgelstadt Borgentreich. Das Projekt wird mit einem Zuschuss aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz NRW gefördert.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder