Drucken Versenden

Wahlen beim Diemelwasserverband Warburg

Bild anzeigen

Armin Sander, Geschäftsführer Diemelwasserverband Warburg, Tobias Scherf, Thomas Vonde, Dr. Katrin Weiß, Vertreterin von Michael Werner), Michael Kohlschein und Elmar Schröder.

© Foto: Stadt Warburg

Warburg (wrs) - Die Verbandsversammlung des Diemelwasserverbands Warburg hat sich nach der Konstituierung der nordrhein-westfälischen Kommunen im Herbst 2020 in der Stadthalle der Stadt Diemelstadt-Rhoden getroffen, um dort den neuen Verbandsvorsteher und seinen Stellvertreter zu wählen.
Zuvor hatte der Bürgermeister a.D. Michael Stickeln, der nun Landrat des Kreises Höxter ist, das Amt seit 2004 ausgeübt. Elmar Schröder hat als stellvertretender Verbandsvorsteher seit 2012 dieses Amt wahrgenommen. Die Verbandsversammlung hat nun den neuen Bürgermeister der Hansestadt Warburg, Tobias Scherf, als seinen Nachfolger gewählt. Elmar Schröder wird weiterhin die stellvertretende Funktion ausüben.

Der neue Vorsitzende Tobias Scherf freut sich auf die gemeinsame Arbeit mit Elmar Schröder im Verband, da beide bereits in ihren bisherigen Tätigkeiten viele Jahre gut und harmonisch zusammengearbeitet haben. „Der Diemelwasserverband ist ein wichtiger Verband, um Interessen der Eigentümer, der Natur und des Gewässers sowie das öffentliche Interesse zusammenzubringen. Gemeinsam möchte ich die gute Arbeit des Verbandes fortsetzen und die Artenvielfalt und die Naturschönheit und Besonderheiten der Diemel erhalten und ausbauen“, so der neue Verbandsvorsitzende Tobias Scherf zur Verbandsarbeit.

Zudem musste auch der Vorstand des Diemelwasserverbands Warburg, der ebenfalls von der Verbandsversammlung zu wählen ist, bestimmt werden.
Dieser setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Vertreter der Hansestadt Warburg: Tobias Scherf und Thomas Vonde, Kreis Höxter: Michael Werner, Vertreter des Kreises Waldeck-Frankenberg und der Städte Diemelstadt und Marsberg: Elmar Schröder sowie Michael Kohlschein als Vertreter der Gruppe der Eigentümer der wasserwirtschaftlichen Anlagen. Im Anschluss an die Wahlen wurde u.a. die Vorplanung des Äschen-Habitats unter Berücksichtigung der morphologischen und allgemeinen faunistischen Situation im Bereich Diemelstadt-Wrexen von dem beauftragten Ingenieurbüro Dipl. Ing. Gröticke und Partner GmbH vorgestellt.
Zudem wurden für das Bodenordnungsverfahren „Diemelaue (1)“ Beratungsleistungen durch die Bezirksregierung Detmold als Unterstützungsleistung weiterer Planungsprozesse vorstellt. Hier müssen nun mittelfristig Planungsschritte an der Diemel durch den Diemelwasserverband Warburg festgelegt werden.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder