Drucken Versenden
Limitierte Auflage

Warburg auf der Weihnachtskugel

Von Inge Seidenstücker

Warburg – Die Hansestadt Warburg auf einer Weihnachtsbaumkugel, so die Idee. Zur Umsetzung lag es nahe, die Warburger Firma Brauns-Heitmann mit der Produktion zu beauftragen.

Bild anzeigen

Weihnachtsbaumkugeln mit dem Konterfei der Stadt Warburg. Freudig präsentieren (v.l.) Bürgermeister Michael Stickeln, Designerin Iris Hansmann und Geschäftsführer Brauns-Heitmann, Dirk Petermann sowie Wirtschaftsförderer der Stadt Warburg, Sören Spönlein die Warburger Kugeln.

© Foto: Seidenstücker

Herausgekommen ist eine 7 cm große Christbaumkugel in edlem Look, mitternachtsblau mit satinierter Oberfläche, einem silbernen Krönchen und einem silbergrauen Motivdruck. Jeweils im Zweier-Set zeigt die eine Kugel die Südansicht der Stadt und die andere die Silhouette der Ruine auf dem Desenberg.
„Wir sind froh, dass das Projekt zustande gekommen ist und die Warburger Kugeln auch in Warburg hergestellt werden konnten“, freute sich Bürgermeister Michael Stickeln bei der Präsentation in den Ausstellungsräumen der Firma Brauns-Heitmann.
Die Firma Krebs und Sohn, die sich auf die Herstellung von Glas-Baumkugeln spezialisiert hat, gehört zum Unternehmen Brauns-Heitmann und produziert jährlich etwa eine Million davon. Dabei lassen sich immer mehr Firmen, Sänger oder auch Fußballclubs ihre Kugeln mit eigenem Logo- oder Motivdruck in der Warburger Firma designen und herstellen. Nun auch die Stadt Warburg.
Von den Warburger Kugeln wurden 1.000 Stück produziert. Sie werden im Set mit zwei Kugeln angeboten und können der Grundstock zu einer Sammlung bilden, wenn es in den nächsten Jahren immer wieder Warburger Weihnachtskugeln mit neuem Design gibt.

Bild anzeigen

Jede einzelne Kugel muss während der Produktion mehrfach in die Hand genommen werden.

© Foto: Brauns-Heitmann

Wie in einer Weihnachtsbäckerei, kommt es einem vor, schaut man in die Weihnachtskugel-Produktion bei Krebs und Sohn. Überall glitzert und funkelt es. Nur riecht es nicht nach Plätzchen, sondern nach Farben und Lösungsmittel. Und die Mitarbeiter kneten nicht den Teig, sondern bedrucken und kontrollieren die hauchdünnen Glaskörper, bevor diese behutsam verpackt auf die Reise gehen um zu Weihnachten unsere Bäume zu schmücken. Bis so eine Kugel fertig gestellt ist, muss sie bei jedem Arbeitsschritt in die Hand genommen werden.
Ein Set mit zwei Warburger Kugeln bekommt man zum Preis von neun Euro. Sie sind im Buchladen Podszun, im Info-Center auf dem Neustadtmarktplatz sowie beim Bürgerservice zu haben. Außerdem kann man sie auch im Internet unter www.mein-warburgerland.de.bestellen.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder