Drucken Versenden
Badespaß trotz Corona

Warburger Waldbad öffnet am Freitag

Bild anzeigen

(v.l.) Klaus Braun, Geschäftsführer Stadtwerke Warburg und erster Beigeordneter, Maria Gocke, Assistenz der Geschäftsführung, Bürgermeister Tobias Scherf, und Stefan Bosse, Bäderbetriebsleiter.

© Foto: Sürder

Warburg (wrs) - Die Stadtwerke Warburg öffnen das Warburger Waldbad am Freitag, dem 11. Juni 2021, um 7 Uhr. Vorerst startet das Bäderteam wie im vergangenen Jahr mit reduzierten Öffnungszeiten täglich von 14 bis 19 Uhr sowie montags, mittwochs, freitags von 7 bis 9 Uhr für die Frühschwimmer. Bei schlechtem Wetter werden die Öffnungszeiten am Nachmittag voraussichtlich um zwei Stunden (16 bis 19 Uhr) gekürzt („Schlechtwetterregelung").
„Damit kommt ein Stück Normalität zurück“, sagte Bäderbetriebsleiter Stefan Bosse. Im Vorjahr konnten die Besucher nur im Kreis schwimmen, nun sind aufgrund der niedrigen Fallzahlen mehr Freiheiten möglich. Die Badegäste können alle Einrichtungen des Waldbades nutzen. Das Kinder-Planschbecken, die Sprunganlage sowie die Duschen werden nun geöffnet und Bänke aufgestellt. Die Öffnung der Rutsche ist voraussichtlich in der kommenden Woche möglich. Hier stehen aufgrund der langen Lieferzeit eines Ersatzteils noch Reparaturarbeiten an.
„Ein guter Zeitpunkt“, betonte auch Bürgermeister Tobias Scherf. „Schwimmen hat gerade für Kinder eine große Bedeutung. Kinder waren während der Pandemie die Leidtragenden.“ Nun könne wieder einiges möglich gemacht werden, im Rahmen des vorgegeben Regelwerks. Mit der niedrigen Inzidenz im Kreis Höxter und den vom Land für den 11. Juni angekündigten Lockerungen sei eine Punktlandung gelungen, so Scherf weiter.

Für den Einlass ins Warburger Waldbad ist u. a. die 7-Tage-Inzidenz an fünf Werktagen in Folge zu beachten. Mit der lnzidenzstufe 1 (Inzidenz unter 35 je 100.000 Einwohner) im Kreis Höxter ist der Besuch des Freibades ohne Negativtestnachweis möglich. Sobald die Inzidenz steigt und die Stufen 2 oder 3 (Inzidenz größer/gleich 35 pro 100.000 Einwohner) erreicht werden, ist der Zutritt zum Freibadgelände nur mit einem Negativtestnachweis möglich. „Wir bleiben je nach Entwicklung flexibel“, sagte Klaus Braun, Geschäftsführer der Stadtwerke und erster Beigeordneter. „Die Menschen wissen das zu schätzen.“
Bei Zutritt und Verlassen des Bades müssen die Besucherdaten erfasst werden. Das geschieht mittels der Luca-App. Hierfür sollte die App bereits auf dem eigenen Smartphone installiert sein. Sollte kein Smartphone vorhanden sein, wird im Infocenter ein Schlüsselanhänger ausgegeben. Da die dann notwendige Registrierung über das Internet nur am eigenen PC möglich ist, werden keine Schlüsselanhänger im Waldbad herausgegeben. Zudem besteht die Möglichkeit, sich im Eingangsbereich des Waldbades mit Hilfe eines Tablets online zu registrieren. Vor der Kasse, unter der Bedachung und in den geschlossenen Räumen gelten die mittlerweile üblichen Schutzmaßnahmen wie das Tragen eines mitgebrachten Mund-Nase-Schutzes (FFP2 oder OP-Maske), das Einhalten der Abstandsregel von mind. 1,5 m sowie der Niesetikette. Am Eingang des Bades und der Sanitärbereiche befinden sich Spender für Desinfektionsmittel. Hier sind vor dem Eintritt die Hände zu desinfizieren. Auf der Liegewiese müssen dann bei Einhalten aller Regeln keine Masken getragen werden.

Die Besucheranzahl ist auf einen gleichzeitigen Aufenthalt von zunächst maximal 100 Gästen begrenzt. Jeder Gast erhält ein Armband, das nach dem Verlassen des Bades abzugeben ist. Das Becken ist mit Trennseilen in Segmente eingeteilt. Für das Schwimmen gilt Rechtsverkehr in einer ovalen Runde je Segment und ein Mindestabstand von 2 m zum nächsten Gast. Die Zulässigkeit des Betriebes von Schwimmbädern richtet sich nach den Regelungen des § 15 der aktuellen CoronaschutzVO NRW. Alle Bürgerinnen und Bürger sind selbstverständlich herzlich willkommen und werden auch für den Besuch im Warburger Waldbad gebeten dazu beizutragen, der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus keine Chance zu geben. Es werden in diesem Jahr wieder nur Einzeltickets (Erwachsene 3 Euro / Kinder bzw. ermäßigte Einzelkarten 1,50 Euro) angeboten und verkauft, der Saisonkartenverkauf entfällt. Wer wegen der Inzidenzen unsicher ist, kann sich vor dem Besuch telefonisch informieren unter Tel. 05641/922-887.

Informationen zu den Inzidenzstufen 1 und 2:
Inzidenzstufe 1: In diesem Fall ist der Besuch des Freibades ohne Negativtestnachweis möglich. Innerhalb des Schwimmbadgeländes dürfen Personen aus bis zu fünf Hausständen ohne Personenbegrenzung zusammentreffen. Unabhängig von der Anzahl der Hausstände dürfen bis zu 100 Personen zusammentreffen, wenn diese über einen Negativtestnachweis verfügen.
Inzidenzstufe 2: anach ist der Betrieb eines Freibades mit Negativtestnachweis möglich. Innerhalb es Schwimmbadgeländes dürfen Personen aus bis zu drei Hausständen ohne Personenbegrenzung zusammentreffen. Unabhängig von der Anzahl der Hausstände dürfen bis zu 10 Personen zusammentreffen, wenn diese über einen Negativtestnachweis verfügen.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder