Drucken Versenden

Weltpremiere in der Hansestadt

Von Michael Rubisch

Warburg – In Berlin, Hamburg oder München finden die großen Filmpremieren der Republik statt. Nicht so beim Roadmovie „Egal was kommt“ von Regisseur und Hauptdarsteller Christian Vogel, welcher am vergangenen Dienstag in Warburg seine Premiere feierte. In Anwesenheit des aus Diemelstadt stammenden und in Kassel lebenden Protagonisten kamen über 500 Besucher und füllten damit drei Kinosäle im Warburger Cineplex. Die Resonanz war damit größer als bei der Premiere von "Star Wars".

Bild anzeigen

Ute Schlinker und Christian Vogel bei der Premiere des Film "Egal was kommt".

© Foto: Rubisch

„Egal was kommt“ erzählt die Geschichte eines Lebenstraums. Schon im jugendlichen Alter hegt Christian Vogel den Traum einmal mit dem Motorrad um die Welt zu reisen. Mit Anfang dreißig realisiert er sich seinen Lebenstraum, kündigt seine Wohnung, nimmt ein Jahr berufliche Auszeit und startet ganz allein mit dem Motorrad in sein Abenteuer. Nach 333 Tagen erlebnisvoller Reise kehrt er in seine Heimat Diemelstadt-Helmighausen zurück.
Mit Warburg verbindet Christian Vogel die ein oder andere Partynacht im „Kuba“. Aufgrund der räumlichen Nähe waren bei der Premierenveranstaltung auch viele Freunde und Familienangehörige zu Gast. Seine damalige Freundin und jetzige Verlobte Mirijam, ohne die diese Reise nicht möglich gewesen wäre war ebenfalls unter den Besuchern. „Frisch verliebt fiel der Abschied natürlich doppelt schwer“, erzählt Vogel. In insgesamt 22 Länder führte den Abenteurer seine Route. Zweimal reiste er dabei mit dem Flugzeug. Zu Beginn ein Flug über den „großen Teich“ in die USA, ein zweiter Flug führte von dort nach Asien. Weitere Länder auf seiner Route waren unter anderem China, wo er immer in Begleitung eines „staatlichen Aufsehers“ Reisen musste, Russland, Pakistan, das Land in dem die Menschen ihn am meisten beeindruckt haben, die Mongolei, Indien und der Iran.
Ein Unfall in Indien ändert die Reisepläne, eigentlich wollte sich Vogel nach einem halben Jahr auf Reisen mit seiner Freundin in Nepal treffen um ein paar gemeinsame Tage zu verbringen. Doch es kommt ganz anders. „Natürlich war das ein bedeutsames Erlebnis „, erzählt Vogel.“ Ich spreche kein Wort Indisch und dann das Motorrad und der Körper völlig kaputt“, berichtet er weiter.
Am 2. August startet der Film deutschlandweit in über 150 Kinos. Wer die Abenteuerreise des Christian Vogel miterleben will hat auch im Warburger Cineplex die Gelegenheit dazu.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder