Drucken Versenden

Wirtschaftsförderung informiert über Fördermöglichkeiten

Warburg (wrs) - Die Wirtschaftsförderung der Hansestadt Warburg informiert über Fördermöglichkeiten in Zeiten der Corona-Pandemie.

Derzeit hat die Bundesregierung noch keine rechtsverbindliche Richtlinie zum Programm erlassen und eine Antragsstellung ist noch nicht möglich. Die Vorbereitungen laufen derzeit. Sobald eine Antragsstellung möglich ist, werden wir Sie informieren. Der Antrag wird dann ähnlich der Soforthilfe NRW laufen. Die Landesregierung hat mit Pressemitteilung am 24. Juni 2020 angekündigt, die Überbrückungshilfe um eine Pauschale für Lebenshaltungskosten von 1.000 Euro pro Monat für drei Monate für Solo-Selbstständige und Personengesellschaften zu ergänzen. Hierfür plant sie 300 Mio. Euro ein. Unter dem folgenden Punkt gibt es bereits konkrete Informationen zur Förderfähigkeit, Laufzeit, Nachweise etc.: www.wirtschaft.nrw/ueberbrueckungshilf

Das Landeswirtschaftsministerium hat über den neuen Projektaufruf „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken - Sonderprogramm 2020“ informiert. Der Projektaufruf richtet sich an Unternehmen des stationären Einzelhandels, die nicht mehr als 49 Beschäftigte haben und auf einen Umsatz von maximal 10 Mio. Euro oder eine Jahresbilanzsumme von bis zu 10 Mio. Euro kommen. Gefördert werden über einen Zeitraum von maximal sechs Monaten kurzfristige Projekte von Kleinunternehmen, die sich erstmalig digital aufstellen oder den Auf- oder Ausbau der digitalen Technologien für ihr Unternehmen voranbringen wollen. Der Höchstbetrag der Förderung liegt bei 12.000 Euro bei einem Fördersatz von bis zu 90 Prozent. Das Projekt muss zudem unmittelbar der Abwehr oder der Abmilderung der Folgen der Corona-Krise dienen. Weitere Infos unter www.ptj.de/forschungsfoerderung/digitaler-einzelhandel/sonderprogramm2020

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder