Drucken Versenden
Jetzt bewerben um den Heimat-Preis des Kreises Höxter

Zukunft im Blick: Insgesamt 10.000 Euro für herausragende Projekte

Bild anzeigen

Gemeinsam mit Landrat Michael Stickeln (rechts) und Kreisdirektor Klaus Schumacher freuen sich Katharina Serinelli (vorne links), Ehrenamtsmanagerin des Kreises Höxter, und Dorina Bernsmann von der Geschäftsstelle Ehrenamt auf viele Bewerbungen für den dritten Heimat-Preis des Kreises Höxter. Bewerbungen für die mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Auszeichnung sind noch bis zum 30. September möglich.

© Foto: Kreis Höxter

Kreis Höxter (wrs) - Das Engagement der Menschen soll wertgeschätzt werden, die ihre Heimat jeden Tag gestalten – im Großen wie im Kleinen. Deshalb vergibt der Kreis Höxter zum dritten Mal den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Heimat-Preis. „Mit der Auszeichnung wollen wir dazu beitragen, dass Heimat bewahrt und gleichzeitig für die Zukunft gestaltet werden kann“, erklärt Landrat Michael Stickeln. Bewerbungen sind ab sofort möglich.
„Bei Heimat geht es um das Verbindende, um die Gemeinschaft und den Zusammenhalt“, sagt Stickeln und weist darauf hin, dass herausragende zukunftsorientierte Projekte und beispielhafte Beiträge zum Erhalt und zur Sichtbarmachung des kulturellen Erbes gesucht werden, die mit großem ehrenamtlichem Engagement im Kreisgebiet umgesetzt werden. „Bei uns im Kulturland Kreis Höxter setzen sich unzählige Menschen ehrenamtlich für den Erhalt von Traditionen, für die Pflege des Brauchtums, für die Erhaltung und Stärkung des regionalen Erbes und der Vielfalt ein. Sie stärken mit ihrem Engagement unsere Gesellschaft und die Gemeinschaft in vielfältiger Art und Weise“, erklärt Stickeln.
Ziel ist es, dieses herausragende ehrenamtliche Engagement in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. „Neben der Wertschätzung für die geleistete Arbeit verbindet sich damit auch die Chance, vor Ort Projekte und Initiativen zum Thema Heimat zu stärken und neue Interessierte zu begeistern und zu ermutigen. So soll ein Anstoß gegeben werden, Heimat zu bewahren und gleichzeitig für die Zukunft zu gestalten“, ergänzt Kreisdirektor Klaus Schumacher, Leiter des Fachbereichs Bildung und Kreisentwicklung.
„Heimat ist Lebensqualität. Deshalb fördern wir mit dem Heimat-Preis Initiativen und Projekte, die lokale und regionale Identität und Gemeinschaft – und damit Heimat – stärken“, so Schumacher. Gedacht sei der Preis für nachahmenswerte Praxisbeispiele im Bereich der Heimatpflege, die Vorbildfunktion und Strahlkraft für die Kommunen im Kreisgebiet haben. Gefördert wird der Heimat-Preis durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.
Für den Heimat-Preis können sich Initiativen und Vereine sowie alle Bürgerinnen und Bürger des Kreises Höxter mit ihren Projekten bewerben. Diese Projekte müssen umsetzungsreif sein oder sich gerade in der Umsetzung befinden. „Auch abgeschlossene Projekte können für die Bewerbung eingereicht werden, allerdings dürfen sie nicht länger als zwei Jahre zurückliegen“, erläutert die Ehrenamtsmanagerin des Kreises Höxter, Katharina Serinelli. Ausgeschlossen sind Bewerbungen mit Projekten, die bereits für einen städtischen Heimat-Preis eingereicht wurden, auch bloße Projektideen oder -skizzen reichen als Bewerbung nicht aus.
In den Bewerbungsunterlagen muss das Projekt kurz vorgestellt werden. Zudem müssen die Ziele und Zielgruppen erläutert werden, ebenso wie der Stand der Umsetzung. Der Heimat-Preis kann als ein einzelner Preis oder in bis zu drei Preisabstufungen verliehen werden. Diese Entscheidung trifft die Jury nach der Sichtung aller Bewerbungen.
Die ausgefüllten Bewerbungsbögen können schriftlich bis zum 30. September in der Geschäftsstelle Ehrenamt beim Kreis Höxter, Moltkestraße 12, 37671 Höxter eingereicht oder per E-Mail an heimatpreis@kreis-hoexter.de gesendet werden. Weitere Informationen gibt es unter www.kreis-hoexter.de/5957

Neues Vergabeverfahren
Der Kreistag hat nun die Vergaberichtlinien leicht überarbeitet. So bewerten die Jurymitglieder zunächst anonym die eingegangenen Bewerbungen. Die Bewerber mit den meisten Stimmen werden dann erstmals zu einer Jurysitzung eingeladen und können ihr Projekt dort präsentieren. Anhand der vorliegenden Informationen aus der schriftlichen Bewerbung und dem Vortrag werden dann die Preisträger ermittelt. Die Jury setzt sich zusammen aus dem Landrat oder Kreisdirektor, dem Kreisheimatpfleger, zwei sachkundigen Kreistagsmitgliedern sowie drei sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern.

 

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder