Drucken Versenden
UGO-Schulpreis für Warburger Sekundarschule

Zukunftsvisionen innovativ und virtuell umgesetzt

Von Inge Seidenstücker


Warburg – Über eine ganz besondere Auszeichnung können sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 der Sekundarschule Warburg/Borgentreich freuen. Ihnen wurde der UGO-Schulpreis in Paderborn verliehen.

Bild anzeigen

(V.l.) Schüler Markus H., Bürgermeister Michael Stickeln, Lehrer Alan Monetha, Schulleiterin Claudia Güthoff, Fachbereichsleiter Olaf Krane und die Schüler Miriam Gutjahr, Paul Reißig und Nico Menne.

© Foto: Seidenstücker

UGO steht für Unternehmer-Gruppe-Ostwestfalen und ist ein Netzwerk von Unternehmen, die den Meinungsaustausch wirtschaftsverbundener und gesellschaftlicher Entscheidungsträger fördern und befruchten. Regelmäßig wird ein Schulpreis ausgesetzt. In diesem Jahr konnten die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule mit ihrem „Minecraft-Projekt“ die Jury überzeugen und erhielten den mit 750 Euro dotierten ersten Preis.
In einer speziellen Version des unter jungen Leuten weitverbreiteten Computerspiels „Minecraft“, der „Minecraft Education Edition“, gingen sie der Frage nach, ob es möglich sei, eine grüne Stadt der Zukunft mittels des Minecraft-Programms zu erschaffen mit den Schwerpunkten Wohnen und Nahrung in der Zukunft sowie Arbeiten in der Zukunft mit dem Focus auf ausgewählte MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).
Ein Schuljahr lang an zwei Unterrichtsstunden pro Woche konnten die Schüler ihre Minecraft-Kenntnisse gezielt einsetzen. Das bedeutet keinesfalls, dass während des Unterrichts an den Computern gespielt wurde. Hier ging es darum, selbst zu programmieren und sich weltweit mit anderen Minecraft-Nutzern auszutauschen und so bestimmte Berufe in der Zukunft zu kreieren. Berufe aus den Bereichen Landwirtschaft/Natur/Umwelt, Naturwissenschaften, IT-Computer und Verkehr/Logistik standen da auf dem Programm. Der Rübenanbau unter Tage mithilfe von Robotern oder die Konstruktion eines wasserbetriebenen Busses waren da nur einige der Herausforderungen, denen sich die 15 Zehntklässler stellten.
„Die Motivation der Schülerinnen und Schüler war dabei sehr groß“, betonte der Studien- und Berufswahlkoordinator an der Sekundarschule, Alan Monetha, der das Projekt begleitete.
Auch Bürgermeister Michael Stickeln zeigte sich stolz auf die Schülergruppe der Warburger Schule und gratulierte zu diesem Preis. Den Unternehmen sei an einer guten Schulbildung ihrer potentiellen späteren Mitarbeiter sehr gelegen, sagte er.
Die UGO-Jury überzeugte das Schulkonzept der Warburger Sekundarschule, welches von Anfang an das MINT-Profil konsequent entwickelt und gestärkt hat. Zudem sei der naturwissenschaftliche Unterricht von der Jahrgangsstufe 5 an durch die Erziehung zum selbstständigen und erforschenden Lernen gekennzeichnet, so Klaus Leweke von der Schulaufsicht im Schulamt Paderborn und Höxter in seiner Laudatio.
Stolz auf den Erfolg ihrer Schule ist natürlich auch Schulleiterin Claudia Güthoff. Sie machte deutlich, dass sich die Schule Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben hat und sich seit Gründung zur Erd-Charta bekennt. Schon lange bietet die Schule verschiedene Profilkurse an, wie beispielsweise Imkerei, Garten, Streitschlichten oder Fit fürs Abitur und einige mehr.
Mit dem Preisgeld soll das Projekt „Minecraft im Unterricht“ weitergeführt werden.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder