Drucken Versenden
Oktoberwoche light

Zurück ins Leben mit einem Fest für alle

Von Inge Seidenstücker

Warburg – Die Warburger und alle anderen dürfen sich freuen, denn die Oktoberwoche findet in diesem Jahr wieder statt. „Nach sorgfältiger Abwägung mit Vorsicht und Mut hat sich die Hansestadt Warburg für die Durchführung der 72. Oktoberwoche von Samstag, dem 2. bis Sonntag, dem 10. Oktober 2021 entschlossen“, gab Bürgermeister Tobias Scherf in einer Pressekonferenz bekannt.

Bild anzeigen

(V.l.) Leander Sasse, Geschäftsführer Stadtwerke Warburg, Bürgermeister Tobias Scherf, Norbert Hoffmann und Melanie Glade, beide Warburg-Touristik, freuen sich die Oktoberwoche in diesem Jahr wieder stattfinden zu lassen.

© Foto: Seidenstücker

„Wir werden eine Oktoberwoche in der Lightversion veranstalten“, sagte er. So wird es diesmal keine Gewerbeschau geben und auch das Festzelt ist kleiner als bisher.
Natürlich wurde dafür ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet und es wird eine Kombination von 3G- und 2G-Maßnahmen geben, informierte Norbert Hoffmann von der Warburg Touristik. So wird der gesamte Festplatz eingezäunt und die Besucher werden am Eingang überprüft, ob sie vollständig geimpft oder genesen sind oder einen aktuellen Test vorweisen können. Die Nachweise einer Immunisierung bzw. Testung sind einschließlich eines amtlichen Ausweispapieres vorzulegen.

3G-Regelung auf dem Festplatz
Schüler gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen und brauchen keine weitere Testbescheinigung. Kinder bis zum Schuleintritt benötigen ebenfalls keinen Test. Bei Schülern ab 16 Jahren wird der Immunisierungs- oder Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt. Für spontane Festplatzbesuche stehen zudem Teststationen in der Nähe des Eingangsbereichs an der Hüffertstraße zur Verfügung. Auf der 30.000 Quadratmeter großen Fläche dürfen bis zu 3.000 Personen gleichzeitig sein. Dies wird streng vom Sicherheitsdienst überprüft. Bewegt man sich auf dem Festplatz, kann man die Maske abnehmen, muss sie aber beim Anstehen vor den Fahrgeschäften oder Ständen wieder anlegen.

2G-Regelung in Stadthalle und Festzelt
Auch die Stadthalle wird lediglich für einen Erntedank-Gottesdienst am letzten Tag der Oktoberwoche genutzt. Der Zugang zum Festzelt wird in diesem Jahr nur 1.000 Personen gewährt, die ausschließlich vollständig geimpft oder genesen sind. Das 30 mal 50 Meter große Festzelt verfügt über zwei Biergärten. Auch diesmal können Gruppen während der Woche Plätze im Festzelt reservieren. Essen im Zelt kann an den Tischen bestellt werden.

Ansonsten ist in der Nähe des Festzeltes eine große Auswahl an Imbissständen angesiedelt.
Mehr als 50 Fahrgeschäfte und Händler laden die Besucher zu Spaß und Vergnügen ein. Natürlich auch immer mit den entsprechenden Hygieneregeln.
„Die Stadt hat ihre Standgebühr für die Schausteller in diesem Jahr reduziert“, informierte Melanie Glade von der Warburg Touristik, die für den Vergnügungspark verantwortlich ist. So seien rund 80 Prozent der Fahrgeschäftsbetreiber der letzten Oktoberwochen auch diesmal wieder dabei.

Eröffnet wird die Oktoberwoche am Samstag, dem 2. Oktober um 10 Uhr, mit dem 44. Internationalen Oktoberwochen-Volkslauf in der Diemelaue. Ab 13 Uhr öffnet der Vergnügungspark, bevor um 17 Uhr das Fest offiziell vom Bürgermeister im Festzelt mit anschließendem Fassbieranstich eröffnet wird. Ab 20 Uhr darf dann zur Musik der Gruppe „Promise“ das Tanzbein geschwungen werden.
Der Sonntag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Autoscooter. Hernach geht es zum Frühschoppenkonzert mit dem Warburger Stadt- und Jugendorchester sowie Andre Gold & Jürgen Mutz ins Zelt. In diesem Jahr wird es keine Umzüge geben. Daher spielen die Fanfaren- und Spielmannszüge sowie die Musikvereine zu verschiedenen Zeiten im Festzelt. Am Abend findet ein Meisterkonzert der „German Brass“ im Pädagogischen Zentrum statt. Landsatiriker Udo Reineke stellt am Donnerstag um 17 Uhr sein neues Programm vor. Neben zahlreichen Tanz- und Unterhaltungsveranstaltungen sorgen am Freitag, ab 19 Uhr „Impuls“ und „Andre Gold“ für Stimmung im Zelt. Highlights am Freitag, sind die 23. Oldtimerfahrt des MSC Warburg um 13 Uhr und der Auftritt von „Klostergold“ um 19 Uhr im Festzelt. Mit dem Erntedank-Gottesdienst, Frühschoppen und viel musikalischer Unterhaltung endet die Oktoberwoche am Sonntag, dem 10. Oktober, mit einem Höhenfeuerwerk. Wie immer sind an den beiden Sonntagen die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet und laden zum Bummeln ein.
„Wir sind uns der Verantwortung bewusst“, sagte Bürgermeister Scherf abschließend. Während der Festwoche wird die Einhaltung der Hygieneregeln ständig von Ordnungsamt und Sicherheitsdienst auf dem gesamten Gelände kontrolliert.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder