Drucken Versenden
Erstes "Get together" am 30. November

youngcaritas startet in Warburg

Von Julia Sürder

Warburg - Seit Anfang Oktober gibt es einen Standort der youngcaritas in Warburg. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) hat den Standort ins Leben gerufen, um jungen Menschen Erfahrungen mit sozialem Engagement zu ermöglichen und Zugang zu sozialen Themen zu schaffen. Es ist der erste Standort im Kreis Höxter.

Bild anzeigen

(v.l.) Gertrud Flore, Geschäftsführerin SkF Warburg, Barbara Hucht, Vorstand SkF, Projektleiterin Katja Walther und Pfarrer Johannes Insel.

© Foto: Sürder

Ziel ist es, vielfältige, soziale Projekte und Aktionen rund um Themen wir Armut, Altenhilft, Flucht oder Nachhaltigkeit zu initiieren. Dazu soll ein Netzwerk aus verschiedenen Kooperationspartnern (Seniorenzentren, Schulen, Kirchengemeinden) entstehen. Am Ende der dreijährigen Projektlaufzeit soll sich das Netzwerk selbst tragen. Derzeit ist die Pädagogin Katja Walther als Projektleiterin damit befasst, Kontakte zu knüpfen und die Gegebenheiten kennenzulernen. Sie unterstützt die Kooperationspartner bei der Durchführung von eigenen Aktionen. Konkret richtet sich die youngcaritas an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 13 bis 27 Jahren. „Das Angebot ist offen und konfessionslos“, sagte Katja Walther. Viele junge Menschen wollten sich beteiligen und einbringen, hätten aber in Warburger noch keine Anlaufstelle. Walther sieht zahlreiche Vorteile der youngcaritas für alle Beteiligten. Die Jugendlichen können ihr Potenzial entdecken und sich entfalten, Schlüsselkompetenzen entwicklen und sich einbringen. Das stärke auch das Selbstbewusstsein. Mit Aktionen in verschiedenen Bereichen könne der Horizont erweitert und Vorurteile abgebaut werden. Die Kooperationspartner bekommen nicht nur einen Image-Bonus durch soziale Projekte, sondern auch Unterstützung und Hilfe, aber auch die Möglichkeit, zukünftige Nachwuchskräfte kennenzulernen. Da bundes- und bistumsweit bisher vorwiegend bildungsstärkere junge Menschen an den Angeboten der youngcaritas teilnehmen, sollen in Warburg auch benachteiligten Jugendliche und junge Erwachsenen in den Blick genommen werden.

Egal, ob Upcycling, Beautynachmittag im Altenheim oder ein Spielenachmittag mit geflüchteten Kindern - die Begegnung steht bei den Aktivitäten immer im Vordergrund. Ein Aktion wurde bereits in Kooperation mit der katholischen Kirche durchgeführt, die Handybox. Pfarrer Johannes Insel berichtete: „Wir haben eine Handy-Box aufgestellt und alte Handys gesammelt. Diese werden dann fachgerecht entsorgt und der Erlös gespendet.“ Am Freitag, dem 30. November 2018, von 16 bis 18.30 Uhr findet ein erstes „Get together“ für junge Menschen im Haus Böttrich statt. Dort wird ein „Upcycling-Adventskalender mit 24 guten Taten“ gebastelt. Um Anmeldung unter Tel. 05641/7478287 oder youngcaritas@skf-warburg.de wird gebeten.
Wer Interesse an youngcaritas hat, ob als Teilnehmer oder Kooperationspartner, kann sich an Katja Walther wenden, Tel. 05641/7478287 oder k.walther@skf-warburg.de. Weitere Infos auch unter www.youngcaritas.de.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder