Drucken Versenden
Festkonzert zum 40-jährigen Bestehens des Orgelmuseums

„Glanzvolle Hörspiele“ starten im August

Bild anzeigen

Freuen sich auf das Konzert (v.l.) Michael Atteln, Arno Paduch und Jörg Kraemer.

© Foto: privat

Borgentreich (wrs) - Lange war es unsicher, jetzt steht es fest: Die Konzertreihe „Glanzvolle Hörspiele im Zauber des Barock“ mit Konzerten rund um die Borgentreicher Barockorgel fällt nicht gänzlich den Corona-Zeiten zum Opfer. Nach Ausfall des Auftakts Ende Mai findet das Festkonzert zum 40-jährigen Jubiläums des Orgelmuseums am Samstag, dem 29. August, um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Joh. Baptist in Borgentreich statt.
„Wir sind sehr froh, dass wir nach der langen Pause wieder eine kulturelle Veranstaltung anbieten können“, so Michael Atteln, der Vorsitzende des Borgentreicher Orgelfördervereins, der die Konzertreihe organisiert. „Die Abläufe rund um die Gottesdienste haben sich mittlerweile gut eingespielt“, ergänzt Kantor und Museumsleiter Jörg Kraemer. Deshalb haben die Verantwortlichen in der Kirchengemeinde und im Ordnungsamt der Stadtverwaltung sofort zugestimmt und unterstützen die Durchführung des Konzerts.
Zu Gast ist das renommierte Johann Rosenmüller Ensemble mit seinem Leiter Arno Paduch, welches sich auf die Interpretation geistlicher Musik aus dem 17. und 18 Jahrhundert spezialisiert hat. „Ich war mir nicht sicher, ob wir die vorgesehene Besetzung mit 12 Künstlern unter Wahrung der gebotenen Abstandsregeln realisieren können“, so Paduch, der das weithin berühmte Ensemble 1995 in Leipzig gegründet hatte. Deshalb war Paduch eigens nach Borgentreich gereist, um den Chorraum der Pfarrkirche auszumessen. „Meine Leute werden verrückt vor Freude, wenn ich ihnen heute Abend mailen kann, dass die vorgesehene Besetzung realisierbar ist“. Viele der Mitwirkenden mussten in den letzten Monaten als Solo-Selbständige empfindliche Einbußen verkraften.

Die Anzahl der Besucher für dieses besondere Ereignis muss auf 70 bis 90 begrenzt werden. „Dies hängt davon ab, ob mehr Angehörige eines Hausstands, Paare oder Einzelbesucher kommen“, erläutert Kantor Kraemer. Deshalb empfiehlt sich unbedingt ein Erwerb der Eintrittskarten (15 Euro/12 Euro ermäßigt) im Vorverkauf, der aufgrund der beginnenden Sommerpause erst am 10. August startet. Ab dann sind Eintrittskarten im Orgelmuseum, im Pfarrbüro, im Bürgerbüro der Orgelstadt zu den jeweiligen Öffnungszeiten oder über das Kontaktformular der Homepage des Orgelmuseums erhältlich.

Als weiteres Konzert findet am Freitag, dem 18 September, um 19 Uhr ein Orgelkonzert statt, das von einigen Leitern deutscher Orgelmuseen gestaltet wird. Winfried Dahlke aus Weener in Ostfriesland, Friedrich Drese aus Malchow in Mecklenburg-Vorpommern und Winfried Kuntz aus Bad Belzig in Brandenburg sind der Einladung zu einer kleinen Museumstagung gefolgt und gestalten mit Kantor Jörg Kraemer ein gemeinsames Orgelkonzert. „Das zum Vorabend des ersten Advents projektierte Konzert mit dem Musikverein und der Barockorgel müssen wir wohl verschieben“, bedauert Kraemer. Ein Probenbetrieb des Musikvereins ist immer noch nicht möglich und bereits jetzt wäre das Zeitfenster zur Vorbereitung dieser „Festlichen Premiere“ denkbar knapp. Weitere Informationen unter www.orgelmuseum-borgentreich.de oder info@barockorgel-borgentreich.de, Tel. 05643/339.

Organisatorische Hinweise in Corona-Zeiten
Beim Betreten der Kirche sind die Abstandsregeln einzuhalten, die Hände zu desinfizieren und bis zum Sitzplatz (es erfolgt eine Einweisung) muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden, der danach abgenommen werden kann, vergleichbar mit den Regeln in der Gastronomie.

 

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder