Drucken Versenden

Berufsorientierung nah an der Praxis

Von Michael Rubisch

Warburg – Die Sekundarschule hat einen neuen Kooperationspartner. Gemeinsam mit Vertretern der Industrie- und Handelskammer sowie der Firma Benteler unterzeichnete Schulleiterin Claudia Güthoff am vergangenen Freitag einen neuen Kooperationsvertrag. Neben Informationsveranstaltungen und „Schnuppertagen“ beziehungsweise mehrwöchigen Schülerpraktika ist auch die konkrete Zusammenarbeit bei Fort- und Weiterbildungen der Lehrerinnen und Lehrer in den Kooperationsinhalten verankert.

Bild anzeigen

Freuen sich über die neue Kooperation v.l. Kevin Dierkes, Philipp Meister, Schüler an der Sekundarschule, Bürgermeister Michael Stickeln, Swen Binner, Geschäftsführer Berufliche Bildung IHK OWL, Bernhard Hillekes und Thomas Koch, Fa. Benteler, Claudia Güthoff, Schulleiterin der Sekundarschule, Lukas Vonke, Schüler und Klaus Braun, Stadt Warburg. 

© Foto: Rubisch

Das Ziel dieser Kooperationsmaßnahme ist es, Schülerinnen und Schüler auf den Berufsweg vorzubereiten und sie für den Übergang in den Beruf zu stärken. Neben der Vermittlung fachlicher Basiskompetenzen steht auch die Förderung lernstrategischer und sozialer Kompetenzen im Fokus der Zusammenarbeit. „Die Kooperation ist über viele Jahre gewachsen“, bestätigte Schulleiterin Claudia Güthoff. „Wir freuen uns den Schülerinnen und Schülern neue Impulse im Prozess der Berufsorientierung geben und so den Übergang Schule – Beruf erleichtern zu können“, so die Schulleiterin weiter. Thomas Koch von der Firma Benteler versteht das Unternehmen nicht nur als Ansprechpartner für Informationsveranstaltung und Praktika, für ihn beginnt die Zusammenarbeit bereits bei der schulischen Bildung. „Durch das Angebot von Lehrerweiterbildung und Lehrerpraktika, durch Elternabende und durch Besuche unserer Auszubildenden in der Schule wollen wir einen Beitrag leisten für ein stabiles Fundament, auf dem die Berufsvorbereitung der Jugendlichen auf sicheren Füßen steht“, so Koch.
Erfreut über die neue Kooperation zeigte sich auch Bürgermeister Michael Stickeln. Die Kooperationen zwischen den heimischen Schulen und der heimischen Wirtschaft seien von elementarer Bedeutung, gerade in der heutigen Zeit. Unternehmen falle es schwerer, qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen, für die Schulen werde es aufgrund der sich ständig wandelnden Berufsbilder und -anforderungen in der schulischen Ausbildung immer komplexer. "So freue ich mich wirklich sehr, dass unserer Sekundarschule nunmehr mit der Benteler Gruppe eine entsprechende Kooperationsvereinbarung abschließt, bei der ein enger Austausch in vielfältigen Formaten und gewinnbringend für beide Seiten und damit letztendlich insbesondere gewinnbringend für die Schülerinnen und Schüler vorgesehen ist“, so der Bürgermeister weiter.
„Mit den Kooperationsprojekten soll der Unterricht noch praxisorientierter gestaltet werden und der Schülerschaft sollen Einblicke in die Berufswelt aufgezeigt werden“, so Swen Binner, IHK-Geschäftsführer Berufliche Bildung. Mit Unterstützung der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen wurden bereits über 100 Kooperationen dieser Art im Hochstift geschlossen.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder