Drucken Versenden
Orgelstadt Borgentreich macht mit im "Zukunftsnetz Mobilität NRW"

Bezahlbare, sichere und effiziente Mobilität

Bild anzeigen

(v.l.) Daniela Niestroy-Althaus, Leiterin der Koordinierungsstelle Ostwestfalen-Lippe, Dr. Ulrich Conradi, Verbandvorsteher des Nahverkehrsbundes Paderborn/Höxter (nph), Bürgermeister Rainer Rauch und Dieter Stromberg, Orgelstadt Borgentreich.

© Foto: Stadt Borgentreich

Borgentreich (wrs) - Wie vernetzt man verschiedene Verkehrsträger am besten, wie gestaltet man die Anbindung ländlicher Regionen an die Städte und wie sieht ein sicherer Radweg aus? Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich das vom Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen initiierte "Zukunftsnetz Mobilität NRW". Diesem Netzwerk schließt sich nun die Orgelstadt Borgentreich an, um mit Unterstützung des Landes die Weichen für die Mobilität von morgen zu stellen. Insgesamt zählt das "Zukunftsnetz Mobilität NRW" damit bereits 161 Mitgliedskommunen.

Dr. Ulrich Conradi, Verbandvorsteher des Nahverkehrsbundes Paderborn/Höxter (nph) beglückwünschte Bürgermeister Rainer Rauch bei der Urkundenübergabe: "Durch die Mitgliedschaft im ´Zukunftsnetz Mobilität NRW' haben Sie viele Möglichkeiten, sich mit anderen Mitgliedskommunen zu vernetzen, um bezahlbare, sichere sowie effiziente Mobilitätsvorhaben in Borgentreich umzusetzen." "Mit dem Beitritt zum Zukunftsnetz Mobilität NRW erhält die Stadtverwaltung nun Unterstützung, um passende Möglichkeiten für die Orgelstadt zu erarbeiten", so Bürgermeister Rainer Rauch. Daniela Niestroy-Althaus, Leiterin der Koordinierungsstelle Ostwestfalen-Lippe, freute sich über das neue Mitglied: "Kommunen - wie Borgentreich, die sich heute schon auf den Weg machen, um die Mobilität von morgen zu gestalten, haben in Zukunft die Nase vorn. Sie punkten mit einer hohen Aufenthalts- und Lebensqualität, und sind auch zukünftig attraktive Wohn- und Wirtschaftsstandorte."

Die Koordinierungsstelle OWL, mit Sitz in Paderborn beim Nahverkehrsbund Paderborn/Höxter (nph), unterstützt die Mitgliedskommunen in der Region dabei das kommunale Mobilitätsmanagement voranzubringen. Mitgliedskommunen profitieren dabei durch Best-Practice-Beispiele, Projekt- und Informationsmaterial, dem interdisziplinären Austausch sowie Workshops und Lehrgängen.

Neben dem Land wird die Koordinierungsstelle OWL durch die vier regionalen Träger: Der Kommunalen Verkehrsgesellschaft Lippe mbH (KVG), der Minden-Herforder Verkehrsgesellschaft mbH (mhv), dem Nahverkehrsbund Paderborn/Höxter (nph) sowie dem Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe (VVOWL), unterstützt. Zwischen allen Beteiligten besteht ein laufender Austausch und eine gute Zusammenarbeit.

Die Mitgliedschaft im "Zukunftsnetz Mobilität NRW" ist für Kommunen kostenlos. Kreise, Städte und Gemeinden, die an einer Mitgliedschaft interessiert sind, können sich unter www.zukunftsnetz-mobilitaet.nrw.de/mitgliedschaft informieren.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder