Drucken Versenden

Fest für Toleranz und Vielfalt

Von Michael Rubisch

Warburg – Unter dem Motto „ Buntes Warburg“ feierten Bürger, Vereine und Institutionen ein gemeinsames, friedfertiges Fest für Demokratie und Toleranz. Auf drei Bühnen wurden Musik, Kabarett und Comedy geboten. Rund um den Neustädter Marktplatz herrschte Festivalfeeling.

Die Veranstaltung, die zeitgleich mit dem Parteitag des Landesparteitags der AfD NRW stattfand, entpuppte sich als Festival der Kulturen, für Toleranz und gegen Ausgrenzung. Besser kann politischer Widerstand nicht zum Ausdruck gebracht werden. Während auf den unterschiedlichen Bühnen die verschiedensten Musiker von klassischer Klaviermusik bis hin zu lauten Punkklängen spielten, war diese große Vielfalt auch bei den mehreren hundert Besuchern der Veranstaltung zu erkennen. Egal ob politisch motivierter Punk oder gemäßigter Demokrat, auf dieser Veranstaltung vertraten alle Besucher die demokratische Grundordnung, geeint im der politischen Meinung für Vielfalt und gegen Hass, Hetze und Ausgrenzung.


Das Line-Up der Veranstaltung konnte sich sehen lassen. Aus Funk und Fernsehen bekannte Künstler wie Gerburg Jahnke, Max Utthof, Stoppok oder Sarah Hakenberg, die auch durch das Programm führte, glänzten mit kurzen Auftritten. Die in Warburg ansässige Sarah Hakenberg hatte eigens das Warburg-Lied umgedichtet und schoss verbale Pfeile Richtung AfD, die das Publikum mit lautem Beifall unterstützte. Die Künstlerin erhielt ebenfalls viel Applaus für ihre Forderung „Vielleicht sollten wir das Fest ab jetzt einfach jedes Jahr feiern.“

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder