Drucken Versenden

Informationen zu Fördermitteln in der Corona-Krise

Warburg (wrs) - Die Wirtschaftsförderung der Hansestadt Warburg informiert über Hilfsangebote für Unternehmer.

Mit dem "KFW-Schnellkredit 2020" sollen ab dem 15. April 2020 Unternehmen in der Corona-Krise gefördert werden. Antragsberechtigt sind Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern, die am 1. Januar 2019 bereits am Markt aktiv waren. Die Kredithöhe beträgt 25 Prozent der Jahresumsätze 2019, aber maximal 500.000 Euro (bei Betrieben mit 11 bis 49 Mitarbeitern) bzw. 800.000 Euro (bei Betrieben ab 50 Mitarbeitern). Es erfolgt eine einhundertprozentige Haftungsfreistellung durch die KFW-Bank. Ansprechpartner ist die jeweilige Hausbank.

100%-iger Zuschuss zur Beratungsförderung für Unternehmen in der Corona-Krise
Die Rahmenrichtlinie zur "Förderung unternehmerischen Know-hows" wurde mit Wirkung vom 3. April 2020 um ein - vorerst bis zum 31. Dezember 2020 befristetes - Sofortprogramm erweitert. Antragsberechtigt sind Unternehmen, die unter wirtschaftlichen Auswirkungen aufgrund des Coronavirus leiden. Die betroffenen Unternehmen erhalten einen Zuschuss in Höhe von 100 Prozent, maximal jedoch 4.000 Euro, der in Rechnung gestellten Beratungskosten (Vollfinanzierung). Der Zuschuss wird vom BAFA direkt auf das Konto des Beratungsunternehmens ausgezahlt. So entfällt die Vorfinanzierung der Beratungskosten für das betroffene Unternehmen.

Im Bericht müssen die konkreten Auswirkungen der Corona-Krise auf das antragstellende Unternehmen und insbesondere die dagegen zu ergreifenden Maßnahmen vom Beratungsunternehmen nachvollziehbar dargestellt werden. Das Merkblatt „Vom Coronavirus betroffene Unternehmen" ist auf der Internetseite des BAFA zu finden: www.bafa.de/DE/Wirtschafts_Mittelstandsfoerderung/Beratung_Finanzierung/Unternehmensberatung/unternehmensberatung.html?nn=8062106

NRW stoppt Soforthilfe wegen Betrugsversuch – Wiederaufnahme 17. April 2020
Das Wirtschaftsministerium hat am vergangenen Donnerstag (9. April 2020) die offiziellen Corona-Soforthilfe-Seiten vom Netz genommen. Aufgrund von Betrugsfälle mit Fake-Internetseiten und der Ermittlungen des Landeskriminalamtes wurden das Antragsverfahren und die Auszahlung der NRW-Soforthilfe 2020 zum Schutz der Antragsteller/innen vorübergehend gestoppt. Wer bereits einen Bewilligungsbescheid per Mail, aber auch nach Tagen noch keine Zahlung erhalten hat, sollte bitte eine E-Mail an das Funktionspostfach der zuständigen Bezirksregierung schicken. Die Mitarbeiter führen dann einen Datenabgleich zu persönlichen Angaben und der Bankverbindung durch und melden sich bei beim Antragsteller zurück. Es werden keine Auszahlungen auf ausländische Bankkonten durchgeführt. Wer einen Antrag mit einer IBAN im Ausland gestellt haben sollte, stellt bitte nach Wiederaufnahme des Antragsverfahrens einen neuen Antrag mit einer deutschen Bankverbindung.

Sollte auf dem Bewilligungsbescheid die IBAN nicht korrekt sein, könnte dieser Antragsteller Opfer des Betrugs geworden sein. Rund 3.500 bis 4.000 Antragsteller sind nach bisherigen Erkenntnissen betroffen. In diesem Fall sollte eine Strafanzeige gestellt werden, bevorzugt über die Internet-Wache der Polizei NRW: https://polizei.nrw/internetwache Das Antragsverfahren wird nun ab dem 17. April, mit einer zusätzlichen Sicherheitsprüfung, wieder aufgenommen.

Wer eine Rückmeldung mit Registrierungsnummer erhalten hat, wird der Antrag auch bearbeitet. Derzeit ist aufgrund der Menge an Anträgen und der kurzzeitigen Aussetzung des Antragsverfahren noch nicht jeder Antrag mit einer Zu- oder Absage versehen worden. Weitere Informationen unter www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

Ausblick Corona/Schutzverordnung/ReMaPla
Sobald es neue gesicherte Erkenntnisse zum Umgang mit der Corona-Pandemie nach dem 19. April 2020 gibt, wird die aktuelle Verordnung auch wieder über E-Mail und der Homepage www.warburg.de bekannt gegeben.

Auch wird an der Erweiterung des regionalen Onlinemarktplatzes „ReMaPla“ gearbeitet (www.remapla-warburg.de). Mittlerweile haben sich 100 Unternehmen der Plattform angeschlossen. Als nächstes soll ein Gutscheinsystem integriert werden, sodass Kunden auch Online Gutscheine der teilnehmenden Unternehmen erwerben können. Der Service bleibt weiterhin kostenlos für Unternehmen.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder