Drucken Versenden
Landrat Spieker: „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft 
des Kulturlands“

Kreis Höxter stellt das Jahrbuch 2019 vor

Bild anzeigen

Stellten im Warburger Museum „Im Stern“ das neue Jahrbuch des Kreises Höxter vor: Verleger Jörg Mitzkat und Landrat Friedhelm Spieker (von rechts) sowie die Redaktionsmitglieder (v.l.) Kreisdirektor Klaus Schumacher (Leitung), Andreas Niggemeyer, Kulturmanagerin Bernadett Walker, Sandra Zengerling und Martina Schäfer.

© Foto: Kreis Höxter

Warburg/Kreis Höxter (wrs) - Im geschichtsträchtigen Warburger Museum „Im Stern“ hat Landrat Friedhelm Spieker gemeinsam mit Verleger Jörg Mitzkat und Kreisdirektor Klaus Schumacher als Redaktionsleiter das Jahrbuch 2019 des Kreises Höxter präsentiert. Insgesamt 33 geschichtliche und zeitgenössische Autorenbeiträge machen auch die neue Ausgabe zu einer spannenden Lektüre. Das beliebte Werk ist ab sofort in allen Buchhandlungen erhältlich.
„Es bietet den Leserinnen und Lesern in Bild und Text ein breites Spektrum von Themen, die neben dem aktuellen Zeitgeschehen die Kultur, Geschichte, Wirtschaft, Natur und Landschaft in unserem schönen Kulturland in den Blick nehmen“, fasst Landrat Spieker zusammen. „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unseres Kulturlandes werden faktenreich verknüpft.“
Das Titelbild des Jahrbuchs 2019 ziert ein Werk des 1968 verstorbenen Warburger Künstlers Gottfried Beyer. Es zeigt das Warburger Gymnasium Marianum sowie den Brüderkirchhof im typisch impressionistischen Stil des Malers. Ein Beitrag im Jahrbuch beleuchtet sein vielfältiges künstlerisches Schaffen im Detail.
Ebenso lesenswert ist der Bericht über den sensationellen Jahrhundert-Fund aus Warburg-Bonenburg. Dort wurde in einer Tongrube der bisher älteste von Menschen entdeckte Schwimmsaurier der Welt geborgen, der für die Wissenschaft von hohem Wert ist.
Zu lesen ist auch, wie Kopten-Bischof Anba Damian mit breiter Unterstützung in Brenkhausen das koptisch-orthodoxe Kloster zu einem geistlichen Anziehungspunkt für Menschen aus aller Welt entwickelt hat.
Dem 25-jährigen Bestehen des ABC-Abwehrbataillons ist ebenfalls ein Beitrag gewidmet, der auch die Geschichte der Garnisonsstadt Höxter beleuchtet und auf die traditionelle Verbundenheit der Bevölkerung mit der Bundeswehr eingeht. Zu erfahren ist darin unter anderem, wie der Ziegenbock als beliebtes Bundeswehr-Maskottchen von der Weser nach Dresden gelangte.
Die redaktionelle Arbeit am Jahrbuch 2019 war überschattet vom plötzlichen Tod des Redaktionsmitglieds Horst-Dieter Krus. „Mit ihm hat die Jahrbuch-Redaktion einen außerordentlich profilierten Autor fachlicher Beiträge und wissensreichen Impulsgeber verloren“, sagt Redaktionsleiter Kreisdirektor Klaus Schumacher. „Seinem Andenken ist ein Beitrag gewidmet.“

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder