Drucken Versenden
Stationäres Diagnosezentrum folgt nächste Woche

Mobiler Diagnosedienst hat Arbeit aufgenommen

Bild anzeigen

Das Coronavirus breitet sich weiter aus.

© Foto: pixabay

Kreis Höxter (wrs) - Gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe hat das Kreisgesundheitsamt einen mobilen Diagnosedienst eingerichtet. Dieser Dienst ist seit heute im Einsatz, um bei begründeten Verdachtsfällen Tests auf den Coronavirus durchführen zu können.
Zusätzlich hat der Kreis Höxter beschlossen, ein stationäres Diagnosezentrum an einer zentralen Stelle im Kreisgebiet einzurichten. „Die Planungen hierfür laufen schon länger, sodass das Diagnosezentrum voraussichtlich schon in der kommenden Woche die Arbeit aufnehmen kann“, sagt Gerhard Handermann, Leiter des Krisenstabes des Kreises Höxter.
Auch dieses Diagnosezentrum ist nur für angemeldete Verdachtsfälle vorgesehen, die zuvor telefonischen Kontakt mit einem Arzt hatten und eine entsprechende Überweisung erhalten haben. Mit der Überweisung erhalten sie die Telefonnummer, unter der sie einen Termin vereinbaren können. „Bei dieser Terminvereinbarung wird entschieden, ob der Diagnosedienst bei den Menschen vorbeikommt oder ob sie zum Test in das Diagnosezentrum kommen können“, erklärt Dr. Ronald Woltering, Leiter des Gesundheitsamtes des Kreises Höxter. „Mit dieser zweigleisigen Lösung hoffen wir, die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie die Krankenhäuser noch stärker entlasten zu können.“
Auch das ärztliche Personal, das in dem Diagnosezentrum im Dienst ist, wird von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe gestellt.

Kreisverwaltung nur nach Terminvereinbarung betreten: KFZ-Zulassungsstelle und Führerscheinstelle bleiben geöffnet
Alle Besucherinnen und Besucher der Kreisverwaltung müssen ab sofort vorher Termine vereinbaren. Diese werden nur in dringenden Fällen vergeben. „Alle Angelegenheiten die verschoben werden können, müssen aufgrund der derzeitigen Situation hintenangestellt werden“, sagt Gerhard Handermann, Leiter des Krisenstabes des Kreises Höxter. „Dafür bitten wir um Verständnis.“
Eine Terminvereinbarung ist möglich für:
-die KFZ-Zulassungsstelle über das Online-Formular auf der Homepage des Kreises www.kreis-hoexter.de, die E-Mailadresse zulassung@kreis-hoexter.de und in Ausnahmefällen über die Telefonnummer 05271/965-1407
-die Führerscheinstelle über die E-Mailadresse fuehrerscheinstelle@kreis-hoexter.de und in Ausnahmefällen über die Telefonnummer 05271/965-1406.
-für alle anderen Angelegenheiten über die zentrale E-Mailadresse info@kreis-hoexter.de.
Die Terminbestätigungen erfolgen dann ebenfalls per Mail und sollten als Beleg vorgezeigt werden können. „Zudem bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger, bei Terminen in der Kreisverwaltung pünktlich zu sein. Nur so wird vermieden, dass es im Wartebereich zu Menschenansammlungen kommt“, so Krisenstabsleiter Handermann.
Im Schalterbereich der KFZ-Zulassungsstelle sind kurzfristig Trennwände aus Glasinstalliert worden. So kann das Risiko einer möglichen Ansteckung mit einer Infektionskrankheit für Mitarbeiter und Kunden reduziert werden.

Patienten-Telefonnummer beim Kreisgesundheitsamt
Für Bürgerinnen und Bürger, die sich aufgrund des Kontakts zu einer Person mit bestätigter Corona-Infektion Sorgen bezüglich einer Ansteckung machen, hat der Kreis Höxter eine Telefonberatung unter der Nummer 05271/965-1111 eingerichtet. Dieser Dienst ist von montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr besetzt. „Sollten sie von einer Person benachrichtigt werden, dass diese ein positives Testergebnis erhalten und ihren Namen dem Gesundheitsamt mitgeteilt hat, dann rufen sie bitte nicht selber beim Gesundheitsamt an. Begeben sie sich in häusliche Isolation und warten Sie auf den Anruf des Gesundheitsamtes“, sagt Dr. Ronald Woltering, Leiter des Gesundheitsamts des Kreises Höxter.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder