Drucken Versenden
Spendenaktion des Kommunalen Integrationszentrums Kreis Höxter

Neue Laptops für zugewanderte Schülerinnen und Schüler

Bild anzeigen

Fast 9.000 Euro sind an Spenden für die EDV-Geräte zusammengekommen. Über das gelungene Projekt freuen sich gemeinsam (von links): Jochen Behrens (Kommunalen Integrationszentrum) und Dominic Gehle (Leiter der Abteilung Bildung und Integration), Marita Menne (Marah e.V.), Jonas Wagemann (Grenzenlos e.V.), Malalai Ansari (Welcome e.V.), Marleen Menne (Vereinigte Volksbank), Kreisdirektor Klaus Schumacher, Hiba Alani, Michael Meier (VerbundVolksbank OWL), Filiz Elüstü (Kommunales Integrationszentrum), Maria-Luise Rode (Grenzenlos e.V), Prof. Dr. Klaus Maas (Lions Club Höxter-Corvey) und Josef Rode (Grenzenlos e.V).

© Foto: Kreis Höxter

Kreis Höxter (wrs) - Rund 9.000 Euro sind bei einer Spendenaktion des Kommunalen Integrationszentrums Kreis Höxter zusammengekommen. Mit dem Geld wurden Geräte für zugewanderte Schülerinnen und Schülern angeschafft.
Auch durch Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung für die schulische Bildung ist. Während der Schulschließungen im Frühjahr verlief der Kontakt zwischen den Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrkräften ausschließlich über digitale Kanäle. „Das wurde vor allem für zugewanderte Familien zu einem Problem. Ihnen fehlt es oft an den nötigen Endgeräten, wie zum Beispiel Laptops“, sagt Kreisdirektor Klaus Schumacher. Deshalb hat das Kommunale Integrationszentrum Kreis Höxter eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Es wurden potenzielle Sponsoren kontaktiert und in Zusammenarbeit mit örtlichen Flüchtlingshilfeinitiativen die Bedarfe an fehlenden Geräten vor Ort ermittelt.
So kamen durch die Vereinigten Volksbank eG, die Firma Brauns-Heitmann, die Verbund-Volksbank OWL sowie den Lions-Club Höxter insgesamt 2.500 Euro zusammen, die zur Anschaffung von gebrauchten Laptops an die Flüchtlingshilfevereine weitergeleitet wurden. Mit Unterstützung des Kommunalen Integrationszentrums haben die Flüchtlingshilfevereine Welcome aus Höxter, Zweite Heimat aus Warburg und Grenzenlos aus Beverungen zudem an einem „Crowd-Funding“ der Vereinigten Volksbank teilgenommen, wodurch noch einmal 6.203 Euro generiert werden konnten.
In einem anschließenden Austauschgespräch waren sich die Flüchtlingsinitiativen sowie das Kommunale Integrationszentrum einig, dass sie die Jugendlichen auch nach der Übergabe noch weiterhin unterstützen. Denn neben der Ausstattung mit den Geräten sei es vor allem wichtig, auch den richtigen Umgang mit diesen zu erlernen.
Kreisdirektor Klaus Schumacher bedankte sich bei allen Beteiligten für ihren Einsatz: „Die Aktion ist ein toller Beitrag zur Integration.“ Für Jochen Behrens vom Kommunalen Integrationszentrum ist durch das Projekt ein echter Mehrwert für die Schülerinnen und Schüler geschaffen worden. „Davon werden sie auch im Schulalltag abseits der Corona-Krise profitieren.“

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder