Drucken Versenden

Sponsoring begleitet und ermöglicht Feierabendmärkte auch im nächsten Jahr

Bild anzeigen

Veranstalterinnen der BI und Sponsoren (v.l.) Johanna Leister (BI), Ulrich Lüke (Volksbank Höxter, Zweigniederlassung der VerbundVolksbank OWL eG), Winfried Volmert (Bürgerstiftung Warburg), Christian Voß (Bürgerstiftung Warburg), Vera Prenzel (BI).

© Foto: BI

Warburg (wrs) - Die Feierabendmärkte in Warburg sollen ins vierte Veranstaltungsjahr gehen. Dafür sorgen die Bürgerinitiative Lebenswertes Bördeland und Diemeltal e.V. (BI) und die Hansestadt Warburg. Doch auch das Engagement von Sponsoren, wie der Volksbank Höxter, Zweigniederlassung der VerbundVolksbank OWL eG, der Bürgerstiftung Warburg und "Erlebnisstahl - Ein Unternehmen der WIB GmbH“ haben wesentlich zur Verstetigung beigetragen.

Die Feierabendmärkte beginnen sich zu einem festen Bestandteil des Jahresablaufs in Warburg zu verwandeln. Und das, obwohl am Anfang dieses Jahres noch nicht sicher war, ob überhaupt Veranstaltungen stattfinden können. Für die BI und die Hansestadt Warburg war klar: die Feierabendmärkte sollen auch unter Auflagen weiterhin stattfinden – wenn auch zu späteren Zeitpunkten als geplant. Denn vor allem in Krisenzeiten wird deutlich, wie wichtig eine funktionierende regionale Wirtschaftsstruktur ist. Die Feierabendmärkte spielen dabei nicht nur durch die Vermarktung regionaler Lebensmittel und Handwerkserzeugnisse eine wichtige Rolle, sondern auch durch die Aufklärungsarbeit bezüglich nachhaltigem Konsum, die vor Ort geleistet wird.

So wurden im letzten Vierteljahr alle drei Feierabendmärkte veranstaltet, die ursprünglich über das ganze Jahr verteilt stattfinden sollten. Im zwei- bis vierwöchigem Rhythmus wurden die Warburger Marktplätze zum Ort für Wocheneinkauf, Austausch und Information nach Feierabend. Die diesjährigen Märkte konnten zwar nicht an die Besucherzahlen der letzten Jahre anknüpfen, trotz Einschränkungen und Auflagen herrschte auf den Märkten jedoch immer eine schöne Atmosphäre. Das bestätigten auch die begeisterten Rückmeldungen der Besucher und Aussteller. Der Feierabendmarkt steht für Lebensqualität – nicht allein durch die qualitativ-hochwertigen Produkte, die vor Ort verkauft werden, sondern auch durch das abwechslungsreiche Feierabendprogramm. Das ist auch der wesentliche Unterschied zu den üblichen Wochenmärkten, die durch den Feierabendmarkt ergänzt werden sollen.

In welchem Rhythmus die zukünftigen Feierabendmärkte stattfinden sollen, wird in den nächsten Monaten durch die BI und die Hansestadt in Kooperation mit den Ausstellenden ausgearbeitet. Klar ist: die Feierabendmärkte „Warburg isst“ finden weiterhin statt. Das ist nicht zuletzt den Sponsoren zu verdanken, durch die sich das Projekt weiter verstetigen kann. Die Feierabendmärkte bieten eine bewusste Alternative zum schnellen Einkauf im Supermarkt begleitet durch wechselndes Kulturprogramm. Nachhaltiger Konsum wird attraktiv gestaltet und durch Mitmachaktionen, wie Schnippelpartys, Upcycling- und Bastel-Aktionen. verschiedene Quiz- und Glücksrad-Aktionen, vor Ort verwirklicht. Durch ein Spülmobil gehören Plastikgeschirr und damit unnötige Mengen an Plastikmüll der Vergangenheit an. Um diese Atmosphäre auch weiterhin erhalten zu können, sind Geld- sowie Sachspenden, aber auch ehrenamtliches Engagement für die Organisation und Durchführung der Feierabendmärkte unerlässlich. Bei Interesse zum Engagement bei den Feierabendmärkten bietet die BI weitere Auskunft und freut sich über Zuwachs. Schließlich soll der Feierabendmarkt auch weiterhin seinen charmanten Verweilcharakter beibehalten.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder